Hochschule
Vorlesungszeiten

2016/2017 Wintersemester:
01. September 2016-28. Februar 201
7
Vorlesungszeit: 19.09.2016-10.02.2017
Vorlesungsfreie Zeit: 11.02.2017-05.03.2017
Weihnachtsferien: 17.12.2016-08.01.2017
 
2017 Sommersemester:
01.März 2017-31.August 2017

Vorlesungszeit:  06.03.2017-07.07.2017
Vorlesungsfreie Zeit:  08.07.2017-17.09.2017

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächste Termine:
03.11.2017

Oder verabreden Sie mit uns einen Termin für eine individuelle Mappenberatung.

Studienberatung

Studentische Studienberatung

Smaida Brestrich
Mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren

Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de,
Tel. 04205.3949-33

Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

P.I.Z.

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Jelena Ratz
Dienstags, 14.00 - 15.30 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum P.I.Z. hier

Prof. Dr. rer. nat. Volker Harlan

Funktion
Honorarprofessur

Schwerpunkt
Goetheanistische Phänomenologie, Morphologie, Alchemie

Sprechzeiten und Kontakt

Vita

Geboren in Dresden, lebt im Ruhrgebiet.

Studium der Kunst, Theologie und Biologie. Promotion zum Dr. rer. nat. mit dem Thema: „Das Bild der Pflanze in Wissenschaft und Kunst – bei Aristoteles und Goethe, der wissenschaftlichen Botanik des 19. und 20. Jahrhunderts und bei Paul Klee und Joseph Beuys“.

Seit 1965 Pfarrer für Die Christengemeinschaft in Bochum.

Mitbegründer der ersten privaten Universität Deutschlands in Witten/Herdecke: Aufbau des Studium fundamentale, 1985-1995 Präsident der Akademie, Dozent für Ästhetik und Naturphilosophie

Freier Mitarbeiter im Institut für Evolutionsbiologie und Morphologie der Universität Witten/Herdecke
Lehrtätigkeit

Hochschule für Künste im Sozialen, HKS Ottersberg

Priesterseminare der Christengemeinschaft in Stuttgart und Hamburg

Freie Akademie der bildenden Künste in Essen

Social Sculpture Research Unit (SSRU) der Oxford Brookes University und University of the Trees (UoT)
Forschungsschwerpunkte

Joseph Beuys, sein erweiterter Kunstbegriff und seine Plastische Theorie in Bezug auf die Natur- und Sozialwissenschaften.

Neuere Kunstgeschichte (Koloritgeschichte, 20. Jahrhundert, Forschungsschwerpunkte Paul Klee und Joseph Beuys).

Morphologie und Typologie in der Wissenschaftsgeschichte (speziell der Botanik) und Kunsttheorie des Abendlandes.

Zeitgemäße Alchemie in Sakramenten und in der Kunst verwendete Substanzen.

Farbenlehre und Farbenwirkung.
Publikationen, nur Bücher

Soziale Plastik, Materialien zu Joseph Beuys (mit Peter Schata und Rainer Rappmann), Achberg 1974, 42011, (Übersetzungen: Japanisch, ungarisch, rumänisch)

Was ist Kunst – Werkstattgespräch mit Beuys, Stuttgart 1986, 72011 (Übersetzungen: englisch, französisch, holländisch, ungarisch, rumänisch)

Joseph Beuys Tagung Basel, 1.-5. Mai 1991 (Hrsg. mit Dieter Koepplin und Rudolf Velhagen), Basel 1991

Das Bild der Pflanze in Wissenschaft und Kunst – bei Aristoteles und Goethe, der wissenschaftlichen Botanik des 19. und 20. Jahrhunderts und bei Paul Klee und Joseph Beuys, Stuttgart, Berlin 2002, 22004

Wert und Grenzen des Typus in der botanischen Morphologie (Hrsg), Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Evolutionsbiologie und Morphologie der Universität Witten/Herdecke. Martina Galunder Verlag, Nümbrecht 2005.

Ninetta Sombart – Leben und Werk, Stuttgart 2004; englisch 2004

Die sieben Substanzen der Sakramente, Stuttgart 2010

Hi no michi – Weg durch das Feuer. Leben und Werk des japanischen Keramikers Shiho Kanzaki, Stuttgart 2011


  • © Wenke Wollschläger
  • Tag der offenen Tür Mai 2015
  • Blickpunkte - ZukunftsForum © Wenke Wollschläger

Mappenkurs

23.10. – 26.10.2017, Mo. – Do.. von 10:00 – 17:00 Uhr
Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Tag der offenen Tür

Freitag, 03.11.2017 9.30 Uhr
Neben studentisch geführten Rundgängen durch Kunstateliers und Theaterstudios geben Mappenberatungen und Präsentationen einen Einblick in das Studienangebot der HKS Ottersberg.

Hochschulfest

14./15. Oktober 2017
Im Jahr ihres 50-jährigen Jubiläums lädt die Hochschule alle Ehemaligen, Studierende, Ottersberger_innen und sonstige Interessierten herzlich zum Hochschulfest ein!

  • © Smaida Brestrich
  • © Sadie Klingebiel
  • © Social Club

Meditationsprojekt

Vom 14. Juni bis zum 20. Juni hat Lama Sangyas, ein buddhistischer Mönch aus Tibet, unsere Hochschule besucht und einen Meditationskurs gegeben. Ein Folgeprojekt ist in Planung.
 

Ausstellungsinitiative

Im Jubiläumsjahr ihres 50-jährigen Bestehens startet die Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg in ihren Räumen auf dem Campus Große Straße 107 eine neue Ausstellungsinitiative von Studierenden. 

SOCIAL CLUB

Im Rahmen des RAW-Photofestivals Worpswede rufen Studierende der HKS Ottersberg vom 29. September bis zum 3. Oktober 2017 den SOCIAL CLUB ins Leben. 

 

Masterstudium

Kunst und Theater im Sozialen (M.A. / M.F.A.)

Im interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengang Kunst und Theater im Sozialen planen, konzipieren und strukturieren Studierende ihre Projekte und setzen sie im Zusammenspiel bildnerischer und darstellerischer Ausdrucksformen um. Jede/r Teilnehmer/in wird von einer/m künstlerischen und wissenschaftlichen Mentor/in durch das gesamte Studium begleitet.
Für Studienort-Wechsler/innen: Bei fehlenden Creditpoints vorangegangener Bachelor Abschlüsse bieten wir ein individuelles Upgrade-Studium an.
Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet