Studium
Masterabschlussprojekt

Vater unser Mutter

Projektpräsentation des Masterstudiengangs, Februar 2014

 Vater unser Mutter © Michael Dörner rosa me - gracias PACHAMAMA - Despacho für das Leben meiner Mutter, Vater unser Mutter © Michael Dörner

 Vater unser Mutter © Michael Dörner Vater unser Mutter © Michael Dörner

Vorlesungszeiten

2016/2017 Wintersemester:
01. September 2016-28. Februar 201
7
Vorlesungszeit: 19.09.2016-10.02.2017
Vorlesungsfreie Zeit: 11.02.2017-05.03.2017
Weihnachtsferien: 17.12.2016-08.01.2017
 
2017 Sommersemester:
01.März 2017-31.August 2017

Vorlesungszeit:  06.03.2017-07.07.2017
Vorlesungsfreie Zeit:  08.07.2017-17.09.2017

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächste Termine:
03.11.2017

Oder verabreden Sie mit uns einen Termin für eine individuelle Mappenberatung.

Studienberatung

Studentische Studienberatung

Smaida Brestrich
Mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren

Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de,
Tel. 04205.3949-33

Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

P.I.Z.

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Jelena Ratz
Dienstags, 14.00 - 15.30 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum P.I.Z. hier

Master Kunst und Theater im Sozialen, Ausstellungssituation

Kunst und Theater im Sozialen (M.A. / M.F.A.)

Künstlerische Projektarbeit als Kern des Studiums

Mit dem Master „Kunst und Theater im Sozialen“ bietet die Hochschule für Künste im Sozialen ein praxisorientiertes Studienprogramm, das so in Deutschland einmalig ist: Die Studierenden planen, konzipieren und strukturieren ihre Mastervorhaben eigenständig und setzen sie im Zusammenspiel bildnerischer und darstellerischer Ausdrucksformen um. Das Studium führt je nach der vorausgegangenen Qualifikation zu zwei verschiedenen Abschlüssen: Dem Master of Arts oder dem Master of Fine Arts. Der Master of Arts orientiert sich an sozialen Praxisfeldern: Kinder und Jugendliche, ältere Menschen sowie künstlerische Arbeit in und mit Unternehmen. Der Master of Fine Arts ermöglicht die künstlerische und künstlerisch forschende Intervention in öffentliche und institutionelle Räume.

Das Studium kann in einem Jahr Vollzeit oder berufsbegleitend in zwei Jahren absolviert werden. Es startet mit einer Einführungswoche mit allen Studierenden, Lehrenden und mit Praxisprojektpartnern. Erste Projektskizzen werden diskutiert mit dem Ziel, mögliche Partner für die Projektdurchführung zu finden oder Kleingruppen für gemeinsame Vorhaben zu bilden.

Kontinuierliche Begleitung durch ein Mentoringprogramm

Der Studiengang zeichnet sich durch ein anspruchsvolles und qualitätssicherndes Mentoringprogramm aus: Die Studierenden werden über die gesamte Studienzeit von je einem/einer künstlerischen und einem/einer wissenschaftlichen Lehrenden mentoriert. Das Mentoring gewährleistet eine zielgerichtete Begleitung des von den Studierenden in einem ausgewählten Setting konzipierten Projekts in allen Stadien seiner Entwicklung, Dokumentation und künstlerischen wie wissenschaftlichen Auswertung.

Kolloquien ermöglichen den konzentrierten Diskurs. Sie werden von den Lehrenden angeboten und von den Studierenden mit organisiert. Lehrveranstaltungen zu Projektmanagement und forschungsmethodischen Perspektiven sowie kulturwissenschaftliche und ästhetische Fragestellungen untermauern diesen interdisziplinären Studiengang und unterstützen die Arbeit am Masterprojekt sowie dessen Präsentation und Auswertung. Für die Studierenden des Abschlusses Master of Arts wird eine studienbegleitende Supervision angeboten.

Perspektiven des Studiums

Künstlerische Arbeit mit Menschen in sozialen Zusammenhängen ist ein aktuelles Feld. Psychosomatische Kliniken, Kunstschulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe, der Rehabilitation, der Heilpädagogik und Suchtkrankenhilfe, Strafvollzug sowie Wirtschaftsunternehmen, Theater und sozio-kulturelle Stadtteilprojekte – all diese Einrichtungen stehen den Absolvent_innen des Studiengangs offen. Das Studium befähigt zur forschenden und innovativen Gestaltung und Darstellung von Projekten. Damit qualifiziert es für Führungsaufgaben in sozialkulturellen, pädagogischen und klinischen Einrichtungen oder dafür, mit einer eigenen Praxis erfolgreich sein. Der Master of Fine Arts qualifiziert für die professionelle Verwirklichung von künstlerischen Projekten, z.B. im öffentlichen Raum, in Galerien, Museen oder auch in der Zusammenarbeit mit Unternehmen. Der Abschluss Master of Arts bietet zudem die Möglichkeit einer anschließenden Promotion.

 

Ansprechpartner/in
Kunst und Theater im Sozialen
E-Mail
Downloads
  • © Wenke Wollschläger
  • Tag der offenen Tür Mai 2015

Mappenkurs

23.10. – 26.10.2017, Mo. – Do.. von 10:00 – 17:00 Uhr
Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Kunst_Sommer_017

24. bis 30. Juli 2017
Rückblick auf den Kunst_Sommer_017, der Ende Juli auf dem Campus der Hochschule stattfand. 

Tag der offenen Tür

Freitag, 03.11.2017 9.30 Uhr
Neben studentisch geführten Rundgängen durch Kunstateliers und Theaterstudios geben Mappenberatungen und Präsentationen einen Einblick in das Studienangebot der HKS Ottersberg.

  • Reizend^9
  • Kunst im Kreisel - Camp Inn - Susanne Hermes & Ariane Holz

Inklusion inklusive

Künstlerische Inklusion – Was ist das eigentlich? Viele Künstler haben den Begriff schon gehört. Aber was genau steckt dahinter?
Ein Projekt von Prof. Michael Dörner und Studierenden
der HKS Ottersberg...

Reizend hoch 9

Studierende stellten vom 7.11 bis zum 2.12.2016 in der Kreissparkasse Verden aus

Kunst im Kreisel

Ein Wettbewerb um ein Kunstwerk auf dem Kreisverkehr an der Großen Straße in Ottersberg.

Masterstudium

Kunst und Theater im Sozialen (M.A. / M.F.A.)

Im interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengang Kunst und Theater im Sozialen planen, konzipieren und strukturieren Studierende ihre Projekte und setzen sie im Zusammenspiel bildnerischer und darstellerischer Ausdrucksformen um. Jede/r Teilnehmer/in wird von einer/m künstlerischen und wissenschaftlichen Mentor/in durch das gesamte Studium begleitet.
Für Studienort-Wechsler/innen: Bei fehlenden Creditpoints vorangegangener Bachelor Abschlüsse bieten wir ein individuelles Upgrade-Studium an.
Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet