Prof. Dr. phil. Stefan Ackermann

Funktion
Studiengangsleitung Artful Leadership (M.A.) mit dem Schwerpunkt Leadership und partizipatives Management

Schwerpunkt
Künstlerisch Handeln, Qualitätsentwicklung, Organisationsgestaltung, Beziehungsqualität, Systemtheorie, Komplexitätsdimensionen

Vita

1983: Abitur am Rudolf-Diesel-Gymnasium in Augsburg

1989: Geburt von Darius Ackermann

1990: Magister artium in Philosophie, Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft an der          Universität Augsburg

1991: Geburt von Miriam Ackermann

1994-1997: Stipendiat der Stadt Augsburg & der Universität Augsburg

1998: Promotion in Philosophie über „Organisches Denken" Nebenfächer: Soziologie &              Pädagogik an der Universität Augsburg

2000: Gründung der SocialCert GmbH

seit 2004 bis heute: Geschäftsführender Gesellschafter der SocialCert-GmbH

2000 – 2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem Modellprojekt (BMBF): Integrierte              Ausbildung zum Bürokaufmenschen (IntAB) für lern- und körperbehinderte                            Jugendliche

2001 – 2002: Projektleitung: Qualitätsmanagement in Kleinsteinrichtungen – Bayern online
Preis 2. Platz; Förderung: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales (Forschung,    Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, Veröffentlichungen)

2002 – 2006: Weiterbilder für die Heimaufsicht Bayern

2002 – 2007: Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Würzburg für Qualitätsmanagement im    Sozialen Bereich

2003 - 2014:  Geschäftsführung „Prome.theos – Projekte für Mensch und Erde", GbR mit          Claudia Sasse

2012 - 2015:  Praxis.Projekt Lebens.Wert: Projektleitung zur Erforschung der Gestalt- und        Messbarkeit von Beziehungsqualität (Caritas Geldern – GAB München)

2015 – 2018: Vorsitzender des Hochschulrates der HKS Ottersberg 

2016: Gründung und Mitentwickler der Mutmacherei mit Dr. Marietta Schürholz        www.mutmacherei.org

Fort- & Weiterbildungen (Innere Arbeit bei & mit)

10/2002: Gewaltfreier Kommunikation (M. Rosenberg),
12/05: Enneagramm (B. Fitkau),
12/03 – 11/05: Kommunikation nach C. Berner und B. Katie (H. Parkin),
7/04 – 10/06: Enheartenment (DS-Barron),
seit 04/05: Integrative Körpertherapie (J. Rosenberg, Aruna-Institut)
08/06-07/10: Tantra-Basis- und Tantra Aufbautraining (Aruna-Institut)
06/11: Enneagramm des Mitgefühls (M. Welsby & D. Noltensmeier)
seit 11/15: Expand the Box (Clinton Callahan); Ausbildung zum Posibility Manager
01/18: Surrendered Unity Leadership Training (Avalondharma) Part 1
Seit 4/18: Possibility Management Trainer

Tätigkeiten

1998 – 2000: Bauleitung und Baudurchführung für ein Niedrigenergiehaus in Augsburg              (Schreinern, Fassadenbau, Dachdecken, Fliesenlegen, Trockenbau, Bodenlegen,                        Fensterbau, Kaminbau, Mauern, Verputzen, Pflastern, Teichbau ...)

seit 9/1999: Mitarbeiter der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung GAB  München e.G.

2000 – 2002: Diverse Beratungs- und Weiterbildungsprojekte mit: Stadt München, SOS-          Kinderdorf e.V., Lebenshilfe e.V., Einrichtungen der Kinder-, Jugend-,                                Behinderten- und Altenhilfe

02/00 – 10/02: Modellprojekt der Stadt München: Begleitung einer Beruflichen Schule:              Einführung von Qualitätsmanagement (Evaluation, Coaching, Moderation,                            Koordination) mit Anna Maurus

seit 2002: Auditierungen und Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001:2000 bzw. der Qualität      erbrachter sozialer und pädagogischer Dienstleistungen

2002 – 2009: Berater und Weiterbilder für die Stadt München: Qualitätsmanagement in          Beruflichen Schulen für je 3 Jahre: Berufsschulen für Fertigungstechnik,                                  Metallbau&Technisches Zeichnen, Medienberufe, Großhandels- &                                            Automobilkaufleute, Versicherungswesen, Augenoptik, Bekleidung, Immobilien,                        Steuer, Bankkaufleute, Holztechnik & Innenausbau
Fachschulen: Schnitt&Entwurf, Mode-&Grafikdesign, Modellistik, Technikerschule
Meisterschulen: Mode, Schreinerhandwerk

11/03: Zertifizierung der ersten Freien Schule in Deutschland nach DIN EN ISO 9001:2000,      Freie Waldorfschule Engelberg

10/04: Erste Zertifizierung einer Dienstleistung auf Grundlage der DIN EN 45011:1998 im          Sozialen Bereich: Qualitätsmanagement für Kindertagesstätten der Stadt München

seit 9/04: Begleitung langfristiger Qualitätsmanagementprojekte in Sozialen Einrichtungen,        Kindergärten; Altenhilfe, Behindertenhilfe, Waldorf- & Montessorischulen

09/07 – 10/11: Entwicklung des Prüfleitfadens der Heimaufsicht Bayern (GAB), Entwicklung e    eines Weiterbildungskonzepts für die MitarbeiterInnen der Heimaufsicht                                  Bayern, Aufbau eines QM-Systems der Heimaufsicht Bayern nach dem GAB-                            Verfahren, Projektleitung der Qualifizierung von über 450 GutachterInnen der                      FQA

2011-2012: Konzeptionierung und Zertifizierung eines Unterrichtsbasierten Qualitätsverfahrens  für Waldorfschulen

07/12 – 12/14: Entwicklung eines Qualitätssiegels, Prüfverfahrens und eines                          Qualifikationskonzeptes für stationäre Hospize, Projektleitung mit den Hospizen                        Niedersachsen (GAB München)

seit 11/12: Akkreditierung der SocialCert-GmbH als Fachkundige Stelle (SGB III)

05/15: Akkreditierung der SocialCert GmbH nach DIN EN ISO/IEC17065

ab 9/15: Aufbau und Betreiben der Website: www.so-lass-ich-mich-nicht-pruefen.de                 gemeinsam mit Dr. Marietta Schürholz – Theorie und Praxis der                                                Komplexitätsdimensionen K1-K4

seit 2018: Organisationsentwicklung und Coaching von NGOs

9/18 – 10/19: Entwicklungspartnerschaft beim Ausbildungskonzept für die Freie Ausbildung von
demeter im Norden, Osten und Westen

8/17 – 9/19: Coaching und Begleitung der „Lernen von Innen. Die Akademie" der: „Ausbildung  zum/zur Lernbegleiter_in an freien und aktiven Kindergärten und Schulen"

10/2018 : Berufung als Professor für Artful Leadership mit dem Schwerpunkt Leadership und partizipatives Management an die Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg,                      Studiengangsleitung ab 9/2019

 

Publikationen

1998 Organisches Denken. Humberto Maturana und Franz von Baader. Ergon Würzburg

2000 Ende ohne Abschluss? Der metaphysikfreie Mensch. In: Eine ZEIT-SCHRIFT FÜR ALLE, Mainz

2001 Das GAB-Verfahren - ein konkreter Weg der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Jugendhilfe; In: AFET Mitglieder-Rundbrief, Hannover: Arbeitsgemeinschaft für Erziehungshilfe e.V. AFET- (2001); Nr. 2

2001 Dauerbeobachtung allgemeingesellschaftlicher soziokultureller Trends im Hinblick auf die Entstehung innovativer Tätigkeitsfelder im personenbezogenen Dienstleistungssektor, München GAB 2001 (in Zusammenarbeit mit Hemmer-Schanze Christiane, Brater Michael, Maurus Anna)

2002 Die Orientierung behalten: Was eine Zertifizierung zur Qualitätsentwicklung beitragen kann und was nicht; Erschienen in: doppel:punkt, Vincentz-Verlag Hannover 2002

2003 Qualität entwickeln – in kleinen Einrichtungen. Beitrag zum Zukunftshandbuch Kindertageseinrichtungen, Loseblattsammlung, Walhalla Fachverlag Regensburg 2003

2003 Handbuch zum Nikodemuswerk Qualitätssiegel (in Zusammenarbeit mit Dr. Brater Michael) Nikodemuswerk, Stuttgart, 2003

2003 Der Stallbau. Eine Projektevaluation. Lernen in Realsituationen. perpetuum novile, 2003
Rund um den Stall. In: Erziehungskunst 9/2003 S.

2003 Qualitätsmanagement in kleinen Einrichtungen nach dem GAB-Verfahren, GAB-Selbstverlag München 2003

2003 Die eigenen Stärken als Fundament. Wie kleine Pflegedienste ihre Qualität systematisch weiterentwickeln. In: Häusliche Pflege 9/2003, Vincentz-Verlag

2006 Franz von Baaders organische Naturauffassung. In: Handbuch zur Naturphilosophie nach Schelling. Herausgegeben von Olaf Breidbach. Jena 2006
Herausgeber des GAB-QSE-Rundbriefes von 2001 – 2005

2005 Projektevaluationen: Neue Wege für BVJ-Schüler zum Ausbildungsplatz 2005
DaimlerChrysler (Mannheim); Kernerplatz 2 (Stuttgart); Lernen durch Handeln (Freiburg)

2008 Beziehungsqualität – der Schlüssel zum QM in kleinen Einrichtungen, Consozial 2007, Kongresshandbuch 2008

2008 Prüfleitfaden für den Fachbereich Alten- und Behindertenhilfe – Qualitätsentwicklung und Aufsicht FQA (Heimaufsicht Bayern 2008–2012 Version 6.0), https://www.stmgp.bayern.de/pflege/fqa/pruefleitfaden/doc/pruefleitfaden.pdf)

2009 Prüfleitfaden für ambulant betreute Wohngemeinschaften der FQA. StMAS 2009

2012 Mut zum Neubeginn in der PTV-Reform: Studie zur überfälligen Reform der Pflegetransparenzverordnung. Ein Beitrag zur Kultur des Alterns, April 2012. http://www.damid.de/images/medizin/position/120512nikodemus_studie.pdf

2013 Mut zum Neubeginn. Interview zur Studie: http://www.damid.de/anthroposophische-medizin/positionen/3-mut-zum-neubeginn.html

2015 Prüfleitfaden für stationäre Hospize http://www.hospiznds.de/bilder/guetesiegelpruefleitfaden.pdf

2015 Beziehungsqualität professionell gestalten, mit C. Hemmer-Schanze, S. Hepting, S. Juraschek,, S. Strothmann, Button & Bercker 2015, ISBN: 978-3-7666-2243-3

2015 Spickzettel-Sammlung zum Praxisleitfaden Beziehungsqualität professionell gestalten mit C. Hemmer-Schanze, S. Hepting, S. Juraschek,, S. Strothmann, Button & Bercker 2015, ISBN: 9783766622426

2016 Menschen entwickeln Qualitäten: Qualitätsmanagement nach dem GAB-Verfahren - Ein Leitfaden für pädagogische und soziale Arbeitsfelder; A. Maurus/M. Brater/S. Ackermann u.a. W. Bertelsmann Verlag, München 2016, ISBN: 978-3-7639-5665-4

 



Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Studiengänge an der HKS
  • Kunst im Sozialen. Kunsttherapie (B.A.)  Mehr
  • Soziale Arbeit (B.A.) Mehr
  • Tanz und Theater im Sozialen. Tanz- und Theaterpädagogik (B.A.) Mehr
  • Freie Bildende Kunst
    (B.F.A.) Mehr
  • Artful Leadership (M.A.) Mehr
  • Kunst und Theater im Sozialen
    (M.A./M.F.A.) Mehr
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 30. April bis 3. Mai 2020
  • 9. Juli bis 12. Juli 2020

(jeweils 10 – 17 Uhr)

Vorlesungszeiten

2019/20 Wintersemester:
01. September 2019 – 29. Februar 2020
Vorlesungszeit: 16.09.2019 – 31.01.2020
Vorlesungsfreie Zeit: 01.02.2020 -01.03.2020
Weihnachtsferien: 21.12.2019 – 05.01.2020
 
2020 Sommersemester:
01. März 2020 – 31. August 2020
Vorlesungszeit: 02.03.2020 – 03.07.2020
Vorlesungsfrei: 04.07.2020 – 13. 09. 2020
 
2020/21 Wintersemester: 
01. September 2020 – 28. Februar 2021 
Vorlesungszeit: 14.09.2020 – 05.02.2021
Vorlesungsfreie Zeit: 06.02.2021 -14.03.2021
Weihnachtsferien: 19.12.2020 – 10.01.2021
Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Formulare/Fristen

Antrag auf Reimmatrikulation

Anträge für Beurlaubung und Exmatrikulation finden Sie jetzt auf Stud.IP

 

Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 24. April 2020 
                    
weitere Infomationen
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Sophie Fuhlendorf & Marisa Müller
Mittwochs 14.00 - 15.30 Uhr
studienberatung@hks-ottersberg.de

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
Mittwochs 14.30 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Ellen Harder
freitags, 13.30 bis 15 Uhr
Büro Elke Holsten
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: aw@hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

© Wenke Wollschläger
© Josefine Henning

Affenglück

31. Januar bis 29. Februar 2020

Ausstellung im level one. 
Eröffnung am 30. Januar 2020 um 19 Uhr

Mappenkurs>

30. April bis 03. Mai 2020

Kunst_Sommer_020>

27. Juli bis 03. August 2020

Melden Sie sich jetzt an!

© Joan Casellas

P 2 / P 3 Auswildern

Vom 4. bis 6. März 2020 werden sich Studierende der HKS Ottersberg im Einsatz verschiedenster Medien mit dem Thema Kunst und Natur auseinandersetzen. 

„Begegnungs - Räume in der Natur“

Für die Wanderausstellung: Kaleidoskop - Vielfalt kunsttherapeutischer Intervention
wird am 17. und 18.07.19 gemeinsam mit Studierenden der HKS Ottersberg ein kunsttherapeutisches Projekt in und mit der Natur und der Landschaft durchgeführt. 

Performance-Walk Worpswede

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS