© Oevermann Architekten

Neubau Campus Große Straße

Mit dem Baubeginn des Forschungstraktes an der Große Straße 107 nimmt seit Ende September 2019 die Neugestaltung des Campus der HKS Ottersberg konkrete Formen an. Der Forschungstrakt mit einer Gesamtfläche von 1.264 qm über drei Etagen ist der erste von zwei geplanten, direkt aneinanderhängenden Bauabschnitten, mit denen die Hochschule ihre Erweiterungs- und Modernisierungspläne verfolgt. Die Räume des Forschungstraktes sollen zum Wintersemester 2020/21 bezogen werden. Geplant ist am Campus Große Straße außerdem ein dritter Bauabschnitt mit einem Multifunktionsgebäude (Probenräume und Aula).

Der Bau des Forschungstraktes wird mit EU- und niedersächsischen Landesmitteln in Gesamthöhe von 3,125 Mio. Euro gefördert. Hauptsächlich soll hier mit neuer Infrastruktur der Auf- und Ausbau des 2016 begonnenen Forschungsschwerpunktes „Künstlerische Interventionen in Gesundheitsförderung und Prävention" der Hochschule vorangetrieben werden. Damit wird eine nachhaltige Entwicklung von Forschungsaktivitäten der Hochschule gewährleistet, die sich durch bestehende und künftige Projekte in permanenter Bewegung befinden.

Die vorgesehenen Räume und deren Ausstattung im Forschungstrakt folgen spezifischen Anforderungen im Bereich der disziplinübergreifenden künstlerischen Produktion, Forschung und Evaluation. Es handelt sich in einigen Fällen um weitestgehend leere Räume für bildnerisch-künstlerische, performative und künstlerisch-darstellende Aktivitäten. Ebenso braucht es Räume der Beobachtung, Dokumentation, Auswertung und Reflexion. So etwa finden Forscher_innen und Studierende im neuen Gebäude optimale Voraussetzungen, in interdisziplinären Teams zusammenzukommen, um ihr z.B. filmisch dokumentiertes Material aus den Probenprozessen zu besprechen, auszuwerten und wieder in die künstlerische Arbeit zurückzuführen.

© Judith Seeger
© HKS Ottersberg
© HKS Ottersberg
© Johanna Müller
© HKS Ottersberg

Nachnutzung des Altcampus Am Wiestebruch 68

Bis Frühjahr 2021 sollen die Räumlichkeiten am Standort Wiestebruch 68 schrittweise verlassen werden. Mit dem Wohn- und Kulturprojekt LebensArt hat die Hochschule einen Nachnutzer gefunden, der das Gebäude bereits gekauft hat und der Hochschule inhaltlich nahe steht, viele der Vereinsmitglieder sind Kulturschaffende und ehemalige Studierende. LebensArt plant auf dem 5140 Quadratmeter großen Gelände unter anderem barrierefreies Wohnen, künstlerisches und therapeutisches Arbeiten in Ateliers, Musik- und Tanzräumen sowie ein Café und Gästehaus. Auch direkte Kooperationen mit der Hochschule sind geplant - etwa die gemeinsame Nutzung der Aula als öffentlichem Veranstaltungsort. Die Umgestaltung und Sanierung des Gebäudes geschieht parallel zum schrittweisen Auszug der Hochschule.


Presse: Räume für Träume (Achimer Kurier vom 27.9.2019)
Presse: Vision wird Wirklichkeit (Kreiszeitung vom 27.9.2019)

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram

Logos EFRE NDS

Aktuelles

Bis zum 03. April 2020 sind die Treppenläufe im Treppenhaus 2 gefertigt und ist die Erstellung der Mauerwerk- und Betonwände im Dachbereich ausgeführt worden.

In der Zeit vom 06. bis 09. April 2020 sind die Montage der Treppenläufe im Treppenhaus 1 und der Beginn der Fenstermontage vorgesehen.

Zeitplan
  • 30. September 2019: Baubeginn Forschungstrakt (erster Bauabschnitt)
  • voraussichtl. Mai 2020: Baubeginn zweiter Baubschnitt
  • Herbst 2020: Fertigstellung und Bezug Forschungstrakt
  • zum Sommersemester 2021: Fertigstellung zweiter Bauabschnitt
© Daniela Buchholz
© Wenke Wollschläger
© Josefine Henning

Tanz-Masterclass

9. und 16. April 2020, 18.30 Uhr

Kostenlose Online-Masterclass mit dem Bremer Tänzer Tomas Bünger

Mappenkurs>

30. April bis 03. Mai 2020

Kunst_Sommer_2020>

27. Juli bis 03. August 2020

Melden Sie sich jetzt an!

© Katharina Gross

Vier Wände, vier Ecken und ICH

„Vier Wände, vier Ecken und ICH" – mit diesem Thema haben sich die Erstsemester der Grundlehre im Sommersemester 2020 unter besonderen Bedingungen auseinandergesetzt.

P 2 / P 3 Auswildern

Vom 4. bis 6. März 2020 werden sich Studierende der HKS Ottersberg im Einsatz verschiedenster Medien mit dem Thema Kunst und Natur auseinandersetzen. 

„Begegnungs - Räume in der Natur“

Für die Wanderausstellung: Kaleidoskop - Vielfalt kunsttherapeutischer Intervention
wird am 17. und 18.07.19 gemeinsam mit Studierenden der HKS Ottersberg ein kunsttherapeutisches Projekt in und mit der Natur und der Landschaft durchgeführt. 

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS