© HKS Ottersberg

Artful Leadership (M.A.)

Führung und Selbstführung als kreative Herausforderungen

An vielen Arbeitsplätzen dominiert heute die Idee, dass menschliche Ressourcen effektiv und angemessen eingesetzt werden sollen. Der Masterstudiengang Artful Leadership ist eine Antwort auf die daraus folgenden Anforderungen auf Führungs- und Leitungsebenen. Indem Führung von der Persönlichkeit des Führenden abhängt, kann die Aufgabe nur verantwortlich ergriffen werden, wenn Menschen führen mit sich selbst führen verbunden ist. In diesem Sinne fördert Artful Leadership die Entwicklung von Persönlichkeiten, die mit den aktuellen Herausforderungen reflektiert umzugehen wissen und die Leitungs-Konzepte wissenschaftlich methodisch begründet umzusetzen verstehen. 

Im Studiengang bilden künstlerische Prozesse ein zentrales Lernfeld für die professionelle Haltung. In künstlerisch interdisziplinären Projekträumen können die Themen Führung und Selbstführung exemplarisch erfahren und reflektiert werden. So eröffnen sich neue Perspektiven auf das eigene professionelle Handeln. Darüber hinaus wird durch im Studiengang verankerte Formen des kollegialen Lernens das Thema "Führung" real erlebt und seine Gestaltung erprobt.

© HKS Ottersberg

Leadership als partizipatorisches Lernfeld

Der Masterstudiengang Artful Leadership kann berufsbegleitend über fünf Semester studiert werden. Er setzt auf einen Führungsstil, der das verantwortliche Handeln aller Beteiligten mit einbezieht. Adressiert sind Bachelor-Absolvent_innen mit Berufserfahrung, welche ihr Führungsverständnis vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen reflektieren und erneuern wollen. Insbesondere sind Berufspraktiker_innen aus Einrichtungen und Betrieben angesprochen, in welchen der Beziehungsaspekt eine wesentliche Rolle spielt. Dazu gehören medizinische, pädagogische und soziale Tätigkeiten ebenso wie die Arbeit bei der Polizei, in Personalabteilungen oder in künstlerischen Berufen.

In enger Betreuung durch die Lehrenden konzipieren und organisieren Sie in ihrem eigenen berufspraktischen Feld ein Forschungsvorhaben zu einer konkreten Frage- oder Problemstellung. Durchführung, Präsentation und methodische Evaluation des Vorhabens qualifizieren zum Abschluss Master of Arts. Nach dem Studium steht der Weg zu einer anschließenden Promotion offen.

© HKS Ottersberg

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Bewerbung

Artful Leadership (M.A.) wird an der HKS Ottersberg zum Wintersemester 2018/19 erstmalig angeboten.

Jetzt bewerben!

Auf einen Blick
  • Studiendauer: 5 Semester
  • Abschluss: Master of Arts
  • berufsbegleitendes Studium
  • praxisnahe Forschung im eigenen beruflichen Kontext
  • enger Betreuungsschlüssel in Gruppen mit zehn bis 20 Studierenden
  • Ausbildung durch wissenschaftlich und künstlerisch Lehrende
Modulübersicht

Im Studienverlaufsplan erhalten Sie eine Übersicht über die Inhalte der einzelnen Module und die zu erwerbenden Credit Points. Mehr (pdf)

Berufsfelder

Der Master Artful Leadership richtet sich an Berufspraktiker_innen unter anderem aus folgenden Bereichen: 

  • Sozialarbeit
  • Gesundheitsbereich
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Altenhilfe
  • Sozialtherapie
  • kulturelle Einrichtungen
  • Polizei
  • Personalabteilungen
Gebühren

Es fallen Studiengebühren an. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

© HKS Ottersberg
© Joan Casellas

LebensWert Arbeit

4. Mai - 21. Oktober 2018

Performance-Walk Worpswede

ab 5. Mai 2018

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Kunst_Sommer_018

23. bis 29. Juli

© Wencke Wollschläger
Ein Bilderrahmen hängt an einem Baum; © Mara Atkins

Außerhaus in Rotenburg

Aus diesem Anlass des 30-jährigen Bestehen des Kunstvereins Rotenburg führt Prof. Michael Dörner ein Projekt des Ende 2017 verstorbenen Vorstandsmitgliedes Hermanus Westendorp mit Studierenden der HKS zu Ende.

Danza Integradora

Am 13. April 2018 fand an der HKS Ottersberg eine Lecture Demonstration und ein Tanzworkshop der besonderen Art statt - in Kooperation mit eigenARTig, dem Internationalen Festival für Tanzkunst.

Berühren und Festhalten

Berühren und Festhalten lautete das Thema eines Theaterprojekts, das Prof. Peer de Smit und Rée de Smit zusammen mit Studierenden der HKS im Herbst 2017 am AMEOS Klinikum durchgeführt haben.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet