Learning by burning

Bericht der Master-Studentin Maria Wende

Das in unserer heutigen Gesellschaft verbreitete Krankheitsbild Burnout, das so gängig ist, dass es in seiner Bezeichnung und Diagnose fast schon inflationär verwendet wird, lässt den provokativen Schluss zu, dass es jeder hätte. Zwischen der Tendenz zur Modeerscheinung und der Erhebung zur Volkskrankheit, bleibt die Frage, worum es sich beim Thema Burnout eigentlich wirklich dreht.  

Wie es künstlerisch hinsichtlich seines Inhalts erfassbar und gleichzeitig umsetzbar sein kann, zeigten die Studierenden des ersten Masterstudienganges im Rahmen eines mehrmonatigen interdisziplinären Kunstprojektes, unter der Leitung von Prof. Roland Matthies und Prof. Michael Dörner. An den Punkt kommen, an dem nichts mehr geht … oder doch über die eigenen Grenzen hinaus?

Die vielseitig bearbeitete Crux der Thematik, zeigte sich in sieben, vorrangig in Gruppen erstellten Ergebnissen, die sich, in den vereinzelt noch unerprobten Bereichen der Performance und Videokunst einordnen ließen. Während der Arbeitsphasen wurde das Krankheitsbild Burnout thematisch flexibler und erreichte Eigenschaften eines Impulses, der Entwicklungen in Richtung Grenzerfahrungen auf physischer und psychischer Ebene anstieß. Die Studierenden kamen demnach nicht umhin sich zu fragen, an welchem Punkt ihre individuellen körperlichen und künstlerischen Grenzen lagen. Zu sehen waren die Projektergebnisse in Form von Filmprojektionen und Videoinstallationen im Februar 2012, während einer von den Studierenden organisierten sechsstündigen Ausstellung im Neubau der HKS.

Innerhalb seiner Eröffnungsrede vermittelte Künstler und Professor Michael Dörner einen inhaltlichen Überblick der, wie er betonte, gelungenen und intensiv erarbeiteten Positionen. Burnout, das Gesellschaftsphänomen, das letztlich die Frage nach Maßstäben als auch Kräfteverhältnissen in sich birgt, und wie ein jeder mit ihnen umzugehen vermag, ließ die Studierenden selbst individuell zu „Grenzgängern“ werden. Sie schufen keine überspitzten Parolen, sondern entwickelten eine künstlerische Aussage zu einem aktuellen Krankheitsbild. Lesen Sie hier weiterführende Informationen zu den einzelnen Projektanteilen.
"17" Projekt von Maria Wende und Damaris Schmidetzki
Ansprechpartner/in
Prof. Michael Dörner
E-Mail

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 29.04. bis 02.05.2019
  • 01.07. bis 04.07.2019
  • 05.08. bis 08.08.2019

(jeweils Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)

Tag der offenen Tür
  • 26. April 2019

Informieren Sie sich über das Studienangebot der HKS und tauchen Sie ein ins Campus-Leben. Bei Mappenberatungen, Führungen und Workshops mit Dozierenden gewinnen Sie einen tiefen Einblick! Mehr Infos

Vorlesungszeiten

2019 Sommersemester:
01. März 2019-31. August 2019
Vorlesungszeit: 04.03.2019-05.07.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 06.07.2019-15.09.2019
 
2019/20 Wintersemester:
01.September 2019 – 29.Februar 2020
Vorlesungszeit: 16.09.2019 – 31.01.2020
Vorlesungsfreie Zeit: 01.02.2020 -01.03.20120
Weihnachtsferien: 21.12.2019 – 05.01.2020
 
2020 Sommersemester:
01. März 2020 – 31. August 2020
Vorlesungszeit: 02.03.2020 – 03.07.2020
Vorlesungsfrei: 04.07.2020 – 13. 09. 2020 

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Formulare/Fristen

Antrag auf Reimmatrikulation

Anträge für Beurlaubung und Exmatrikulation finden Sie jetzt auf Stud.IP

 

Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 26. April 2019
                        
weitere Infomationen
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Sophie Fuhlendorf + Sinja Gerwin
dienstags 14.00 - 15.30 Uhr
studienberatung@hks-ottersberg.de

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
mittwochs 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Student_in der HKS
Termin auf Anfrage
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: aw@hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

© Privat

SCHEIN ODER NICHT SCHEIN – REALITY CHECK

22. März 2019 um 18 Uhr

Interdisziplinäres Projekt M2, im Masterstudiengang KTS an der HKS Ottersberg im Wintersemester 2018/19.
 

Systole & Diastole

13. April bis 4. Mai 2019

Ausstellung im level one. 
Eröffnung am 12. April 2019

Tag der offenen Tür

Freitag, 26. April 2019

© Joan Casellas

Performance-Walk Worpswede

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Avatar - the next level -

Zum 5. Bremer Freizeitkongress „Digitale Freizeit 4.0 „ am 23/24 November 2018, der Hochschule Bremen performten Studierende aus den Bachelor Studiengängen Theater im Sozialen, Kunst im Sozialen und dem Master Studiengang Kunst und Theater im Sozialen mit ihren dafür entwickelten Avatar - Kunstfiguren.

Kulturbaustelle Blockland

Die Kulturbaustelle Blockland befindet sich in der Werkhalle des ehemaligen Gefängnis-Geländes JVA Blockland. Sie ist Teilprojekt der HKS Ottersberg, und wird im Rahmen des Projektes "Legato Bremen KuBiBe" ermöglicht und durch das Bundesförderprogramm "Demokratie leben!" unterstützt.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS