Annegret Sander

Dipl.-Kunsttherapeutin
Poesietherapeutin, Traumatherapeutin, Heilpraktikerin Psychotherapie

Vita

* 1966

Qualifikation
· Studium der Kunsttherapie an der Fachhochschule Ottersberg (1996-2000),
· mehrjährige kunsttherapeutische Arbeit in einer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie; mein Schwerpunkt dort war die Arbeit mit traumatisierten Menschen
· seit Juli 2012 als Kunsttherapeutin in der Beratungsstelle Schattenriss, Arbeit mit Mädchen und Frauen, die sexuelle Gewalt in der Kindheit erlebt haben
· und seit Februar 2012 als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (in Ausbildung)
sowie als Kunsttherapeutin in einer sozialpsychiatrischen Praxis, dort Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Schwerpunkt der Praxis ist die Arbeit mit
Migrantinnen und Migranten / und Familien mit transkulturellem Hintergrund
· seit 2012 als Lehrtherapeutin an der HKS Ottersberg
· Dozentin / Referentin für Traumatherapie und für psychotherapeutische
Heilpraktiker
· ehrenamtliche ambulante Kinderhospizarbeit (Löwenherz) bis 2011
· Leitung einer Kleinen Kindertagesstätte (Kinderkrippe) bis 2008
· Kunsttherapeutische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Weitere Aus- und Weiterbildungen:
– mehrjähriges Mentorat zur Anthroposophischen Kunsttherapie
– umfangreiche Fortbildungen in Traumatherapie (Schwerpunkt PITT und
PITT-Kid)
und in traumaspezifischer Kunsttherapie;
– Biographisches und Kreatives Schreiben; Poesietherapie
– Ausbildung in der Arbeit am Tonfeld

• Mit-Gründerin der Autorinnengruppe SchreibAtelier, Veröffentlichung 2009;
Lesungen
• aktiv in diversen Arbeitskreisen für Kunsttherapie und Traumatherapie
Kunsttherapeutische Selbsterfahrung:
Eigene reflektierte Selbsterfahrung ist ein wichtiger, unverzichtbarer Bestandteil, um in der Kunsttherapie gut und hilfreich andere Menschen begleiten zu können. Die Inhalte und Methoden, die Sie an sich „erfahren“ und erproben werden, sind deshalb einer Therapiesituation ganz ähnlich nachempfunden. Dabei werden sowohl Einzel als auch Gruppensituationen erfahrbar gemacht. Die Themen und Prozesse, die Sie durchleben, werden Sie sehr unterschiedlich berühren und von Ihnen sehr individuell bearbeitet werden.
Dabei arbeite ich konsequent Ressourcen orientiert und setze Interventionen
transparent ein. Die von mir angebotene Selbsterfahrung umfasst wesentliche
Elemente anthroposophischer Kunsttherapie.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten nach Abschluss der 100 Selbsterfahrungsstunden von mir eine Zertifikat mit Bestätigung der absolvierten Stunden und folgend aufgeführter Inhalte/ Themen:
Inhalte und Methoden der Selbsterfahrungsgruppe:
• Anthroposophische Kunsttherapie
• traumaspezifische Kunsttherapie
• Poesietherapie und biographisches Schreiben
• systemisch-lösungsorientierte Kunsttherapie
• Tiefenpsychologie, Gestalttherapie und Verhaltenstherapie
• Psychodynamisch-imaginative Traumatherapie (PITT)

Exemplarische Themen der Selbsterfahrung:
• Biographiearbeit
- Lebensrhythmen, Temperamente, die vier Elemente, Jahrsiebte …
- mein Identitätserleben als Frau / als Mann
- Krisen und deren Bewältigung in meinem Leben
- Herkunftsfamilie und transgenerationelle Aspekte
- Arbeit mit Märchen
• Wirkung unterschiedlicher kunsttherapeutischer Settings und Methoden
auf das individuelle seelische Erleben
• eigene Resiliencen und Bewältigungsstrategien aufspüren und stärken
• Umgang mit schwierigen Gefühlen (Trauer, Angst, Wut, Scham …), sowie
Nähe und Distanz
• Klärung der eigenen Motivation und (späteren) Rolle als Kunsttherapeutin
oder Kunsttherapeut
• Werkbetrachtung zur Selbstreflexion

Zur Organisation:
Die Selbsterfahrung findet in den Räumen der Hochschule für Künste im Sozialen über den Zeitraum von ca. 1 bis 1,5 Jahren statt. Es werden 10 Tage zu je 10 Unterrichtseinheiten während der Vorlesungszeiten der Hochschule
angeboten. Das wird häufig ein Sonntag und gelegentlich ein Samstag sein. Die Tage werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Zahlung ist in Raten möglich. Die genauen Modalitäten schicke ich Ihnen mit
den Vertragsunterlagen bei Interesse zu. Mit Ihrer Unterschrift und einer
Anzahlung wird der Vertrag über die gesamte Selbsterfahrung dann
verbindlich geschlossen. Nach dem ersten Wochenende besteht die
Möglichkeit, vom Vertrag zurück zu treten, wenn das Angebot für Sie nicht
passt.
Die Materialien für die Arbeit in der Selbsterfahrung bringen Sie selbst mit.
Diese richten sich zum einen nach Ihren Vorlieben und zum anderen
nach vorherigen Absprachen für bestimmte Themen.

Fragen oder eine Anmeldung richten Sie bitte vorzugsweise per E-Mail direkt an Frau Sander.
Ansprechpartner/in
Annegret Sander
T 4205 - 779885
E-Mail

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 01.07. bis 04.07.2019
  • 05.08. bis 08.08.2019

(jeweils Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)

Vorlesungszeiten

2019 Sommersemester:
01. März 2019-31. August 2019
Vorlesungszeit: 04.03.2019-05.07.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 06.07.2019-15.09.2019
 
2019/20 Wintersemester:
01.September 2019 – 29.Februar 2020
Vorlesungszeit: 16.09.2019 – 31.01.2020
Vorlesungsfreie Zeit: 01.02.2020 -01.03.20120
Weihnachtsferien: 21.12.2019 – 05.01.2020
 
2020 Sommersemester:
01. März 2020 – 31. August 2020
Vorlesungszeit: 02.03.2020 – 03.07.2020
Vorlesungsfrei: 04.07.2020 – 13. 09. 2020 

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Formulare/Fristen

Antrag auf Reimmatrikulation

Anträge für Beurlaubung und Exmatrikulation finden Sie jetzt auf Stud.IP

 

Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 8. November 2019
                        
weitere Infomationen
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Sophie Fuhlendorf + Sinja Gerwin
dienstags 14.00 - 15.30 Uhr
studienberatung@hks-ottersberg.de

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
mittwochs 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Student_in der HKS
Termin auf Anfrage
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: aw@hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

© HKS Ottersberg
© HKS Ottersberg
© Wenke Wollschläger

Präsentation Grundlehre

28. Juni (14.30 bis 17 Uhr) und 1. Juli (10 bis 16 Uhr)

Insgesamt werden 30 verschiedene künstlerische Positionen gezeigt. 

Mappenkurs

1. Juli bis 4. Juli 2019

Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

© Joan Casellas

„Begegnungs - Räume in der Natur“

Für die Wanderausstellung: Kaleidoskop - Vielfalt kunsttherapeutischer Intervention
wird am 17. und 18.07.19 gemeinsam mit Studierenden der HKS Ottersberg ein kunsttherapeutisches Projekt in und mit der Natur und der Landschaft durchgeführt. 

Performance-Walk Worpswede

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Avatar - the next level -

Zum 5. Bremer Freizeitkongress „Digitale Freizeit 4.0 „ am 23/24 November 2018, der Hochschule Bremen performten Studierende aus den Bachelor Studiengängen Theater im Sozialen, Kunst im Sozialen und dem Master Studiengang Kunst und Theater im Sozialen mit ihren dafür entwickelten Avatar - Kunstfiguren.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS