Theater im Sozialen in der Waldorfschule in Siegen

Zu∖Flucht

Ein berufspraktisches Projekt von Sophia Grüdelbach

Ein vierwöchiges Theaterprojekt mit 13 Schüler/innen der 10. Klasse der Waldorfschule in Siegen

Durchführung

Nach der Phase der Gruppenfindung, Schauspielannäherung, Improvisationstheater steigen die Schüler_innen in das Thema mit den folgenden Fragen ein:

  • Was bedeutet für mich der Begriff „Flucht“ und was verbinde ich damit?
  • Wo erlebe ich Zwänge, Enge oder Themen, vor denen ich flüchte?
  • Wie sieht ein wünschenswerter Fluchtraum für mich aus?
  • Wenn ich flüchte: wohin oder in was flüchte ich?
  • Was ist eigentlich meine Meinung zu dem aktuellen Flüchtlingsthema?
  • Was wäre, wenn wir selber zu Flüchtenden werden?

Gedankenspiele wie „Krieg. Stell dir vor er wäre hier“ eröffnen den Schüler_Innen neue (emotionale) Sichtweisen. In kleinen Diskussionsrunden kann die eigenen Meinung geäußert werden – wo stehe ich eigentlich bei dem Thema? Fragen kommen hoch, wie zum Beispiel: „Was ist eigentlich die Aufgabe unserer Generation?“
Im freien Spiel, im Tanz und der Bewegung, in improvisierten Spielideen können die Schüler_innen sich ausprobieren, lernen sich zu positionieren und entwerfen eigene Szenen.
Dabei wurden Spielorte in der Schule gesucht, die einen „normalen“ Theaterbesuch ausschließen: der Flur, das Treppenhaus, unterschiedliche Klassenräume werden auf einmal zu neuen Spiel-Räumen. Somit wird der Zuschauer aufgefordert, bei der Präsentation von Raum zu Raum zu „flüchten“, sich dort neu zu positionieren um der Szene folgen zu können.

Projektmotivation

  • mit dem bearbeiteten Thema die Schüler_innen zu einer eigenen Meinung ermutigen.
  • (Berührungs-)Ängste mit der Flüchtlingsthematik abgebauen
  • Empathie und die eigene Reflektion schulen
  • die Jugendlichen im Prozess der eigenen (Meinungs-)Entwicklung unterstützen
  • das Thema „Flucht“ der Waldorfschule näher bringen, bzw. den   Schüler_innen, die aktive Beschäftigung anbieten
  • eine kreative Auseinandersetzung schult die eigene Selbstwirksamkeit
  • Bühnenängste nehmen
  • Freude an der Bewegung und im Spiel neu entdecken lassen
  • meiner ehemaligen Schule etwas von dem zurückgeben, was ich in meinem Studium lernen durfte

 

Innovationen

Mittels des biographischen Theaters konnte ein neuer Einstieg in das Thema geschaffen werden. Indem sich die Teilnehmenden ihre eigene Biographie und die derzeitige Lebenssituation auf das Thema Flucht beleuchteten, konnte ein tieferes Verständnis und eine tiefere Auseinandersetzung geschaffen werden. Die eigenen entwickelten Szenen wurden somit authentisch und schufen einen intensiven Theaterabend. Durch die Platzierung der folgenden biographischen Szenen an unterschiedlichen Orten der Schule (Klassenräume, Flur, Treppenhaus) wurde das Publikum in Bewegung gebracht und damit auf subtile Weise eine Verbindung zur „Flucht-Bewegung“ hergestellt.

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 28.01. bis 31.01.2019
  • 18.02. bis 21.02.2019
  • 18.03. bis 21.03.2019
  • 29.04. bis 02.05.2019
  • 01.07. bis 04.07.2019
  • 05.08. bis 08.08.2019

(jeweils Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)

Tag der offenen Tür
  • 26. April 2019

Informieren Sie sich über das Studienangebot der HKS und tauchen Sie ein ins Campus-Leben. Bei Mappenberatungen, Führungen und Workshops mit Dozierenden gewinnen Sie einen tiefen Einblick! Mehr Infos

Vorlesungszeiten

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

2019 Sommersemester:
01. März 2019-31. August 2019
Vorlesungszeit: 04.03.2019-05.07.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 06.07.2019-15.09.2019
 
2019/20 Wintersemester:
01.September 2019 – 29.Februar 2020
Vorlesungszeit: 16.09.2019 – 31.01.2020
Vorlesungsfreie Zeit: 01.02.2020 -01.03.20120
Weihnachtsferien: 21.12.2019 – 05.01.2020
Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 26. April 2019
                        
weitere Infomationen
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Sophie Fuhlendorf + Sinja Gerwin
dienstags 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
mittwochs 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Student_in der HKS
Termin auf Anfrage
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: aw@hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

Tanzsituation Masterclass Tanz im Sozialen Nov 2017; © HKS Ottersberg/Beatrice Berlin + Katharina Paquet
© Wenke Wollschläger
© Joan Casellas

Tanz-Masterclass in Bremen

jeden Donnerstag, 18.30 Uhr

Mappenkurs

28. bis 31. Januar 2019

Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Performance-Walk Worpswede

ab 5. Mai 2018

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Avatar - the next level -

Zum 5. Bremer Freizeitkongress „Digitale Freizeit 4.0 „ am 23/24 November 2018, der Hochschule Bremen performten Studierende aus den Bachelor Studiengängen Theater im Sozialen, Kunst im Sozialen und dem Master Studiengang Kunst und Theater im Sozialen mit ihren dafür entwickelten Avatar - Kunstfiguren.

Kulturbaustelle Blockland

Die Kulturbaustelle Blockland befindet sich in der Werkhalle des ehemaligen Gefängnis-Geländes JVA Blockland. Sie ist Teilprojekt der HKS Ottersberg, und wird im Rahmen des Projektes "Legato Bremen KuBiBe" ermöglicht und durch das Bundesförderprogramm "Demokratie leben!" unterstützt.

P1 - Amuse Gueule

„Amuse Gueule" war das Thema des interdisziplinären Projekts P1, in dem 60 Studierende aus dem ersten und zweiten Semester innerhalb von zwei Wochen künstlerische Arbeiten fertigten.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS