Studium
Theater im Sozialen studieren

Bewerbungsschluss: Mo. 30.05.2016


Szene aus "Knotenpunkt" , Tanztheater.
Studierende des Studiengangs „Theater im Sozialen. Theaterpädagogik“ von der HKS Ottersberg unter choreografischer Leitung von Rée de Smit
 
Vorlesungszeiten

2016/2017 Wintersemester:
01. September 2016-28. Februar 201
7
Vorlesungszeit: 19.09.2016-10.02.2017
Vorlesungsfreie Zeit: 11.02.2017-05.03.2017
Weihnachtsferien: 17.12.2016-08.01.2017
 
2017 Sommersemester:
01.März 2017-31.August 2017

Vorlesungszeit:  06.03.2017-07.07.2017
Vorlesungsfreie Zeit:  08.07.2017-17.09.2017

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächste Termine:
12.05.2017

Oder verabreden Sie mit uns einen Termin für eine individuelle Mappenberatung.

Studienberatung

Studentische Studienberatung

Smaida Brestrich
Mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren

Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de,
Tel. 04205.3949-33

Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

P.I.Z.

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Jelena Ratz
Dienstags, 14.00 - 15.30 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum P.I.Z. hier

Theater im Sozialen. Theaterpädagogik

Theater ist ein Schlüssel zur Verwandlung. Es eröffnet Spielräume für neue Ausdrucksmöglichkeiten und Kommunikationsformen. Es vertieft den Blick auf das Bekannte und führt in schöpferisches Neuland. Damit arbeiten Theaterpädagogen/-innen in der Praxis: Teilnehmer aller Altersgruppen und sozialen Schichten erleben, dass sich feste Alltagsrollen ablegen lassen und die eigene Persönlichkeit in Bewegung bringen lässt.

Theaterpädagogen/-innen sind deshalb überall dort gefragt, wo Menschen Neues ausprobieren und sich verändern wollen: In der Schule und im Freizeitbereich, im Strafvollzug und in Seniorenheimen, in Bildungs- und Sozialzentren. Sie arbeiten in interkulturellen Projekten mit behinderten und nicht behinderten Menschen, mit Obdachlosen und in der freien Wirtschaft.
Künstlerisches Gelingen, persönliche Substanz und soziale Stimmigkeit gehen in theaterpädagogischen Projekten eine Verbindung ein. Sie schaffen Theaterereignisse, die aufgrund ihrer künstlerisch unverwechselbaren Qualität und ihrer gesellschaftlichen Wirkung das etablierte Spielplantheater ergänzen.

Mit unserem Studiengang sprechen wir junge Menschen an, die ihre künstlerischen und wissenschaftlichen Fähigkeiten in gesellschaftlicher Verantwortung entwickeln wollen und für die künstlerischer Einsatz auf hohem Niveau und soziales Engagement eine spannungsvolle Einheit bilden.

Das Studium ist intensiv und die Atmosphäre persönlich. Gearbeitet wird über große Strecken in kleineren Projektgruppen, die ein konzentriertes Studieren in enger Zusammenarbeit mit den Lehrenden ermöglichen. In den Praktika geht Studienpraxis nahtlos in Berufspraxis über. Das Studium bedeutet eine große persönliche Herausforderung, auf die unsere Lehrenden mit einer optimalen individuellen Förderung künstlerischer wie sozialer Fähigkeiten antworten.

Die Studierenden lernen, was sie in der späteren Praxis benötigen: Die Inszenierung von Stücken und das Realisieren freier Theaterprojekte in der Zusammenarbeit mit wechselnden Zielgruppen. Sie erwerben künstlerische Fähigkeiten in Schauspiel, Tanztheater, Performance und Maskenarbeit und verknüpfen diese mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen und Fähigkeiten, die sie sich in Lehrveranstaltungen zur Theater- und Literaturwissenschaft, Pädagogik, Kulturwissenschaft, Philosophie oder Psychologie aneignen.

Der Studiengang Theater im Sozialen. Theaterpädagogik betreibt einen eigenständigen Internetauftritt unter: www.hks-theaterimsozialen.de.

Ansprechpartner/in
Ariane Weidemann
T 04205-3949-33
E-Mail
  • Tag der offenen Tür Mai 2015
  • Schlütow & Söhne - relation-kit

Mappenkurs

24.04. – 27.04.2017, Mo. – Do. von 10:00 – 17:00 Uhr
Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Tag der offenen Tür

Freitag, 12.05.2017 9.30 Uhr
Neben studentisch geführten Rundgängen, geben Einblicke in Kunstateliers und Theaterstudios, Mappenberatungen genauso wie Workshops und Präsentationen einen Eindruck über das Studienangebot der HKS Ottersberg.

relation-kit

31.03.2017 19 Uhr
Eine Ausstellung im level one 

  • Kunst im Kreisel - Camp Inn - Susanne Hermes & Ariane Holz
  • Farbe Bekennen - Michael Dörner

Kunst im Kreisel

Ein Wettbewerb um ein Kunstwerk auf dem Kreisverkehr an der Großen Straße in Ottersberg.

Gesundregion

Ein Webbewerb um mit Kunstwerken die Gesundregion zu vereinen

Masterstudium

Kunst und Theater im Sozialen (M.A. / M.F.A.)

Im interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengang Kunst und Theater im Sozialen planen, konzipieren und strukturieren Studierende ihre Projekte und setzen sie im Zusammenspiel bildnerischer und darstellerischer Ausdrucksformen um. Jede/r Teilnehmer/in wird von einer/m künstlerischen und wissenschaftlichen Mentor/in durch das gesamte Studium begleitet.
Für Studienort-Wechsler/innen: Bei fehlenden Creditpoints vorangegangener Bachelor Abschlüsse bieten wir ein individuelles Upgrade-Studium an.
Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet