Forschung
Vorlesungszeiten

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 27.04.2018
weitere Infomationen

Vereinbaren Sie vor Ort einen Termin zur individuellen Mappenberatung

Studienberatung

Studentische Studienberatung
Smaida Brestrich + Sinja Gerwin
mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
dienstags 14.30 - 16.00 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Anna Nau
montags, 14.30 - 16.00 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

Forschungsprojekte

Kunsttherapie in Gruppen in der Multimodalen Schmerztherapie

Seit Oktober 2013 gehört die Kunsttherapie in Gruppen als spezifisches Therapieverfahren zum erweiterten therapeutischen Angebot innerhalb der multimodalen Schmerztherapie in der Paracelsus-Klinik Bremen. Hier stellt sie den Patienten Möglichkeiten bereit, ihrem gegenwärtigen Erleben im Umgang mit dem individuellen Schmerz, aber auch erinnerten Erlebnissen oder zukunftsbezogenen Wünschen, einen bildhaften bzw. körperbezogenen Ausdruck zu verleihen.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Künstlerische Interventionen in der Sozialtherapie der JVA Bremen: Eine explorative Studie

Im Rahmen der Sozialtherapie (Sotha) werden seit der Eröffnung der neuen Abteilung der JVA Bremen (Ende 2015) sowohl die Kunsttherapie als auch die theaterpädagogische Maskenarbeit in Gruppen als künstlerisch-therapeutische und künstlerische Intervention angeboten.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Spieglein Spieglein

Partizipatorische Portraits als künstlerische Interventionen

Künstlerische Leitung Prof.in Cony Theis
Begleitforschung Forschungszugang II  „Künstlerische und kunstbasierte Forschung“
Prof. Dr. Gabriele Schmid

Bildfindung in dia- bzw. trialogischen Prozessen zwischen Studierenden, multiprofessionellen Teams im klinischen Kontext und der künstlerischen Projektleitung, Aspekte der Veränderung des Selbst aus prozessorientierter Sicht als Bildmotiv, Theoriediskurs, Beforschung des Motivs „Porträt“

Zur Projektbeschreibung

 

 

Gestische Forschung und Resonanzphänomene als künstlerische Intervention im Krankenhaus als Institution

Kooperationsprojekt der HKS Ottersberg mit dem AMEOS Klinikum Dr. Heines, Bremen
Projektleitung: Prof. Peer de Smit, Rée de Smit

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Modellierung eines körperorientierten Konzepts zur Untersuchung der Wissensgenerierung durch gestische Handlungen, in denen der Körper als Wahrnehmungs- und Darstellungsinstrument zugleich begriffen wird. Bewegungswissen erhält durch die Geste eine Form, welche als Präsentations- und Vermittlungsmedium von körperbasiertem Wissen dient.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Szenographien des Subjekts

Projektleiterin: Prof. Dr. Céline Kaiser
Projektlaufzeit: 01.06.2013 – 30.11.2015

Ausgangspunkt des Forschungsprojekts war der Befund, dass Theorien und Modelle der Subjektivierung häufig auf Szenen und Szenisches zurückgreifen. Diesen Zusammenhang wissenschaftliche zu reflektieren und notwendigerweise an einer Theorie der Szene zu arbeiten, gehörte zu den Zielen des interdisziplinären Nachwuchswissenschaftlernetzwerks.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Drittmittelprojekte der HKS Ottersberg

Inklusion und künstlerisch-ästhetische Praxis: Konzeption eines inklusiven Kunst- und Kulturateliers (Kooperationsprojekt)  
HKS Ottersberg in Kooperation mit St. Josefs-Hospital Cloppenburg gemeinnützige GmbH, Gemeindepsychiatrisches Zentrum, Caritas-Verein Altenoythe e.V., St. Leo-Stift gemeinnützige GmbH
in Antragstellung bei Aktion Mensch
2017 – 2019 (3 Jahre)

Forschungsschwerpunktes: Künstlerische Interventionen in Gesundheitsförderung und Prävention  
HKS Ottersberg
gefördert durch das Niedersächsisches Ministerium f. Wissenschat und Kultur Niedersachsen
2016 – 2020

Forschungsschwerpunkt: Inklusion und Kunst: Aufbau eines Kunst- und Kulturateliers für alle (ein inklusives Kooperationsprojekt, Projektphase 2)
HKS Ottersberg in Kooperation mit St. Josefs-Hospital Cloppenburg gemeinnützige GmbH, Gemeindepsychiatrisches Zentrum, Caritas-Verein Altenoythe e.V., St. Leo-Stift gemeinnützige GmbH
gefördert durch die Aktion Mensch
7/2015 – 7/2016

Forschungsprojekt: Kunst in Unternehmen  
HKS Ottersberg
gefördert durch EFRE-Mittel
2014 – 2015

Forschungsprojekt: Entwicklung und Validierung eines Modells (IiGART): Spezielle Interaktionsphänomene der Kunsttherapie im Gruppensetting  
HKS Ottersberg / Institut für Kunsttherapie und Forschung
gefördert durch das AGIP/ Niedersächsisches Ministerium f. Wissenschat und Kultur  Niedersachsen
2011 – 2013

Forschungsprojekt: Aufbau des Forschungsverbundes Kunsttherapie (FVKT)
FH Ottersberg
gefördert durch die Software AG-Stiftung
2009 – 2011

 

 

 

 

 

 

Kunsttherapie in Gruppen in der Multimodalen Schmerztherapie

Seit Oktober 2013 gehört die Kunsttherapie in Gruppen als spezifisches Therapieverfahren zum erweiterten therapeutischen Angebot innerhalb der multimodalen Schmerztherapie in der Paracelsus-Klinik Bremen. Hier stellt sie den Patienten Möglichkeiten bereit, ihrem gegenwärtigen Erleben im Umgang mit dem individuellen Schmerz, aber auch erinnerten Erlebnissen oder zukunftsbezogenen Wünschen, einen bildhaften bzw. körperbezogenen Ausdruck zu verleihen.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Künstlerische Interventionen in der Sozialtherapie der JVA Bremen: Eine explorative Studie

Im Rahmen der Sozialtherapie (Sotha) werden seit der Eröffnung der neuen Abteilung der JVA Bremen (Ende 2015) sowohl die Kunsttherapie als auch die theaterpädagogische Maskenarbeit in Gruppen als künstlerisch-therapeutische und künstlerische Intervention angeboten.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Spieglein Spieglein

Partizipatorische Portraits als künstlerische Interventionen

Künstlerische Leitung Prof.in Cony Theis
Begleitforschung Forschungszugang II  „Künstlerische und kunstbasierte Forschung“
Prof. Dr. Gabriele Schmid

Bildfindung in dia- bzw. trialogischen Prozessen zwischen Studierenden, multiprofessionellen Teams im klinischen Kontext und der künstlerischen Projektleitung, Aspekte der Veränderung des Selbst aus prozessorientierter Sicht als Bildmotiv, Theoriediskurs, Beforschung des Motivs „Porträt“

Zur Projektbeschreibung

 

 

Gestische Forschung und Resonanzphänomene als künstlerische Intervention im Krankenhaus als Institution

Kooperationsprojekt der HKS Ottersberg mit dem AMEOS Klinikum Dr. Heines, Bremen
Projektleitung: Prof. Peer de Smit, Rée de Smit

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Modellierung eines körperorientierten Konzepts zur Untersuchung der Wissensgenerierung durch gestische Handlungen, in denen der Körper als Wahrnehmungs- und Darstellungsinstrument zugleich begriffen wird. Bewegungswissen erhält durch die Geste eine Form, welche als Präsentations- und Vermittlungsmedium von körperbasiertem Wissen dient.

Zur Projektbeschreibung

 

 

Szenographien des Subjekts

Projektleiterin: Prof. Dr. Céline Kaiser
Projektlaufzeit: 01.06.2013 – 30.11.2015

Ausgangspunkt des Forschungsprojekts war der Befund, dass Theorien und Modelle der Subjektivierung häufig auf Szenen und Szenisches zurückgreifen. Diesen Zusammenhang wissenschaftliche zu reflektieren und notwendigerweise an einer Theorie der Szene zu arbeiten, gehörte zu den Zielen des interdisziplinären Nachwuchswissenschaftlernetzwerks.

Zur Projektbeschreibung

 

  • Ausstellung Mazcul Museo Venezuela 2017; © Michael Dörner

Nurtured Nature

26.01.- 11.03.2018
Masterabschlusspräsentation Studiengang Kunst und Theater im Sozialen 

Cuerpos de Lengua - KIIL Vida!

02.02. bis 03.03.2018
Austausch von Studierenden der HKS Ottersberg mit der Universidad del Zulia (FEDA), Maracaibo

white lies

18.3. - 29.4.2018

  • Ein Bilderrahmen hängt an einem Baum; © Mara Atkins
  • Paddelboot auf dem See bei Maracaibo; © Gunnar Wolf

Berühren und Festhalten

Berühren und Festhalten lautete das Thema eines Theaterprojekts, das Prof. Peer de Smit und Rée de Smit zusammen mit Studierenden der HKS im Herbst 2017 am AMEOS Klinikum durchgeführt haben.

Berufsfelder

Wo arbeiten unsere Absolvent_innen?

Theaterpädagog_inen und Kunsttherapeut_innen arbeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe, der psychiatrischen Nachsorge und der Rehabilitation, der Heilpädagogik und der Suchtkrankenhilfe, im Strafvollzug und in Wirtschaftsunternehmen. Aber auch im Theater, in sozio-kulturellen Stadtteilprojekten, Schulen und Bildungsstätten. Vielfach wird das Arbeitsleben von Projekten im In- und Ausland geprägt sein. Oder Sie entscheiden sich für die eigene Praxis oder wirken als Freie Bildende Künstler_innen.

 

Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet