Figur ©Nele Beneke

AuTSch – Eröffnung des Schmerzcafés in den Paracelsus-Kliniken Bremen

S. Obst, S. Nydegger, S. Maus-Hermes

Gemeinsam mit der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg (HKS) eröffnete die Klinik für Schmerzmedizin der Paracelsus-Kliniken Bremen am 23. Februar 2017 das Schmerz-Café AuTSch (Austausch und Therapieinformationen zu chronischen Schmerzen). Es soll Patient_innen, Angehörigen und Interessierten die Möglichkeit bieten, sich über chronische Schmerzerkrankungen auszutauschen.

Nach einleitenden Worten stellte Dr. Hubertus Kayser, Leitender Arzt der Klinik für Schmerzmedizin, das Konzept der Multimodalen Schmerztherapie vor. Im Anschluss leitete Prof. Dr. Constanze Schulze von Seiten der HKS zur Erkundung neuer Wahrnehmungsweisen mit den Mitteln der Kunst über. Künstlerische Arbeiten von Patienten und Studierenden wurden in Korrespondenz gestellt und in Form einer Ausstellung mit dem Titel Kunstschmerz präsentiert. Darüber hinaus hatten Patienten und Besucher die Möglichkeit, an drei von Studierenden der HKS geleiteten Workshops teilzunehmen:

  1. Der Workshop Rezeptives Portrait befasste sich mit dem Erlebnis, sich durch die Augen einer anderen Person sehen zu lassen. Interessierte konnten sich von einer Studierenden zeichnen lassen.
  2. Gestalten mit Ton fand im Rahmen einer spontanen Erkundung des Materials Ton statt. Hierbei entstanden unterschiedliche Objekte, vom einfachen Handabdruck bis hin zu sorgfältig ausgestalteten Figuren.
  3. Der Workshop Blindporträt nahm das Porträt und den Dialog in den Fokus. Dabei zeichnete der Porträtierende sein Gegenüber blind und wurde zugleich blind porträtiert.

Die Eröffnung des Schmerzcafés war gut besucht und die kunsttherapeutischen Angebote erfreuten sich regen Interesses. Das Schmerzcafé findet von nun an jeden vierten Donnerstag im Monat in der Klinik für Schmerzmedizin statt.

Die Klinik für Schmerzmedizin ist Kooperationspartner des Forschungsschwerpunktes Künstlerische Interventionen in Gesundheitsförderung und Prävention der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg. Das Teilprojekt Künstlerisch-kunsttherapeutische Interventionen in Gruppen in der Multimodalen Schmerztherapie erforscht hierbei spezifische Wirkweisen der Kunsttherapie im multimodalen Behandlungssetting.

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 29.04. bis 02.05.2019
  • 01.07. bis 04.07.2019
  • 05.08. bis 08.08.2019

(jeweils Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)

Tag der offenen Tür
  • 26. April 2019

Informieren Sie sich über das Studienangebot der HKS und tauchen Sie ein ins Campus-Leben. Bei Mappenberatungen, Führungen und Workshops mit Dozierenden gewinnen Sie einen tiefen Einblick! Mehr Infos

Vorlesungszeiten

2019 Sommersemester:
01. März 2019-31. August 2019
Vorlesungszeit: 04.03.2019-05.07.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 06.07.2019-15.09.2019
 
2019/20 Wintersemester:
01.September 2019 – 29.Februar 2020
Vorlesungszeit: 16.09.2019 – 31.01.2020
Vorlesungsfreie Zeit: 01.02.2020 -01.03.20120
Weihnachtsferien: 21.12.2019 – 05.01.2020
 
2020 Sommersemester:
01. März 2020 – 31. August 2020
Vorlesungszeit: 02.03.2020 – 03.07.2020
Vorlesungsfrei: 04.07.2020 – 13. 09. 2020 

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Formulare/Fristen

Antrag auf Reimmatrikulation

Anträge für Beurlaubung und Exmatrikulation finden Sie jetzt auf Stud.IP

 

Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 26. April 2019
                        
weitere Infomationen
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Sophie Fuhlendorf + Sinja Gerwin
dienstags 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
mittwochs 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Student_in der HKS
Termin auf Anfrage
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: aw@hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

© Privat

SCHEIN ODER NICHT SCHEIN – REALITY CHECK

22. März 2019 um 18 Uhr

Interdisziplinäres Projekt M2, im Masterstudiengang KTS an der HKS Ottersberg im Wintersemester 2018/19.
 

Mensch + Raum

Dienstag, 26. März 2019

Ein Vortrag von Dr. Wefers - Veranstaltung im Rahmen der Studium Generale bzw. Forschungsforum/Forschungswerkstatt Vorlesungen.

JLTB

8.März bis 6. April 2019

Ausstellung im level one. 
Eröffnung am 8. März 2019

© Joan Casellas

Performance-Walk Worpswede

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Avatar - the next level -

Zum 5. Bremer Freizeitkongress „Digitale Freizeit 4.0 „ am 23/24 November 2018, der Hochschule Bremen performten Studierende aus den Bachelor Studiengängen Theater im Sozialen, Kunst im Sozialen und dem Master Studiengang Kunst und Theater im Sozialen mit ihren dafür entwickelten Avatar - Kunstfiguren.

Kulturbaustelle Blockland

Die Kulturbaustelle Blockland befindet sich in der Werkhalle des ehemaligen Gefängnis-Geländes JVA Blockland. Sie ist Teilprojekt der HKS Ottersberg, und wird im Rahmen des Projektes "Legato Bremen KuBiBe" ermöglicht und durch das Bundesförderprogramm "Demokratie leben!" unterstützt.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS