Klinisch-anthroposophische Kunsttherapie

Ein Projekt der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg und der kunsttherapeutischen Abteilung am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Seit 2005 bietet die Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg in Kooperation mit dem Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke eine Weiterbildung „Klinisch anthroposophische Kunsttherapie“ an. Inzwischen haben zahlreiche Studierende im Rahmen eines Kolloquiums und mit einer schriftlichen Arbeit ihren Abschluss gemacht.

Die Weiterbildung „Klinisch anthroposophische Kunsttherapie“ schließt an ein abgeschlossenes Kunsttherapie-Studium an und soll die kunsttherapeutischen Kenntnisse in Theorie und Methodik in einem klinisch-anthroposophischen Arbeitsfeld vertiefen. Die Ausbildung wird von KunsttherapeutInnen, ÄrztInnen, Supervisorinnen und in Zusammenarbeit mit dem Begleitstudiengang „anthroposophische Medizin“ der Universität Witten-Herdecke durchgeführt. Sie bietet die einzigartige Gelegenheit einer praxisnahen, intensiven Erfahrungszeit, in der die KunsttherapeutInnen in ihrem ersten Praxisjahr in enger Begleitung von kunsttherapeutischen Mentorinnen und Mentoren die Gelegenheit zu kunsttherapeutischer Praxis haben.

Zur Verfügung stehen 6 Weiterbildungsplätze in der Psychiatrie für Erwachsene (Kunsttherapie/ plastisches Gestalten), in der Psychiatrie für Erwachsene (Kunsttherapie/ Malen), in der Inneren, Onkologie und der Kinder -und Jugendpsychiatrischen Tagesklinik (Kunsttherapie/ Malen),) in der Pädiatrie, Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik (Kunsttherapie/ Malen und plastisches Gestalten), in der Psychosomatik (Kunsttherapie/ Malen und plastisches Gestalten) und im Bereich der Erwachsenenpsychiatrie und Kinderpsychosomatik (Werktherapie).

Abschluss
Die Weiterbildung wird mit einem Zertifikat für klinisch-anthroposophische Kunsttherapie abgeschlossen, das nach erfolgreicher Prüfung von der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg ausgestellt wird.

Inhalte des Studienjahres

  • Eigenständige kunsttherapeutische Tätigkeit mit Patienten (ca. 800 Stunden)
  • Praxisanleitung (Fallbesprechung, Werkbetrachtung, kunsttherapeutische Diagnostik, Prozessbeschreibung) (ca. 400 Stunden)
  • Theoretischer Unterricht (Kunsttherapie, Medizin, Wahrnehmungspraktikum, Krankheitsbilder, wissenschaftliche Projektarbeit) (ca. 320 Stunden)
  • Supervision, Balintgruppe

Prüfungsleistungen
Im Rahmen der Weiterbildung sind vier Arbeiten und Falldokumentationen, davon 3 schriftliche und eine mündliche Arbeit, anzufertigen.
Den Weiterbildungsabschluss bildet ein Abschlusskolloquium, in dessen Rahmen ein Therapieverlauf in einer öffentlichen Veranstaltung vor Lehrenden der Hochschule und der Klinik, die als Prüfer bestimmt sind, vorgestellt wird.

Zugangsvoraussetzungen
Die Weiterbildung setzt ein abgeschlossenes Studium der Kunsttherapie (BA/MA) voraus.

Kosten/ Vergütung

Für die Zeit der Weiterbildung wird die Mitarbeit über einen Praktikantenvertrag geregelt. Die geleistete Tätigkeit im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke wird monatlich mit brutto € 500,- vergütet, die Weiterbildungsgebühr beträgt zurzeit monatlich € 75,-.

Studienzeit
Die Weiterbildung beginnt immer zum 1. November und endet zum 31.10. des darauf folgenden Jahres.

Bewerbung und Auswahlverfahren
Bewerbungen sind jederzeit möglich. Die in Frage kommenden BewerberInnen werden zu einer mehrtägigen Hospitation eingeladen, die Zusagen werden spätestens im Mai versandt.

Bewerbungen bitte schriftlich mit den üblichen Unterlagen:

Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
Kunsttherapie, Ulli Kleinrath
Gerhard Kienle Weg 4
58313 Herdecke
u.kleinrath[at]gemeinschaftskrankenhaus.de

Kontakt
Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg
Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Ansprechpartner/in
Professorin Friederike Gölz
E-Mail
Downloads

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
© Privat

SCHEIN ODER NICHT SCHEIN – REALITY CHECK

22. März 2019 um 18 Uhr

Interdisziplinäres Projekt M2, im Masterstudiengang KTS an der HKS Ottersberg im Wintersemester 2018/19.
 

Systole & Diastole

13. April bis 4. Mai 2019

Ausstellung im level one. 
Eröffnung am 12. April 2019

Tag der offenen Tür

Freitag, 26. April 2019

© Joan Casellas

Performance-Walk Worpswede

Einstündiges Audio-Feature, das an 18 Hörstationen zu performativen Handlungen anleitet.

Avatar - the next level -

Zum 5. Bremer Freizeitkongress „Digitale Freizeit 4.0 „ am 23/24 November 2018, der Hochschule Bremen performten Studierende aus den Bachelor Studiengängen Theater im Sozialen, Kunst im Sozialen und dem Master Studiengang Kunst und Theater im Sozialen mit ihren dafür entwickelten Avatar - Kunstfiguren.

Kulturbaustelle Blockland

Die Kulturbaustelle Blockland befindet sich in der Werkhalle des ehemaligen Gefängnis-Geländes JVA Blockland. Sie ist Teilprojekt der HKS Ottersberg, und wird im Rahmen des Projektes "Legato Bremen KuBiBe" ermöglicht und durch das Bundesförderprogramm "Demokratie leben!" unterstützt.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS