Sabine Klenke bei der Preisverleihung zum Ideenwettbewerb Wolfsburg; © privat

Kunst im Stadtbild Wolfsburg

Drei Studierende der HKS Ottersberg unter den Nominierten zum Ideenwettbewerb

Zum dritten Mal hat die Stadt Wolfsburg einen Ideenwettbewerb für den künstlerischen Nachwuchs ausgeschrieben. Dabei ging es um Ideen für Kunst im öffentlichen Raum. Zugelassen wurden von der Jury Beiträge von Studierenden und Absolvent*innen der HBK Braunschweig, der Kunsthochschule Halle, der HfBK Hamburg, der Kunsthochschule Kassel, der staatl. Akademie d. Bildenden Künste Stuttgart und der HKS Ottersberg. Sechs Beiträge wurden nominiert – davon stellten Studierende der HKS Ottersberg die Hälfte. Alle drei sind Studierende der Freien Kunst und Teil von „Außerhaus“, dem Studio für Kunst im öffentlichen Raum unter der Leitung von Prof. Michael Dörner.

Der 1. Preis  ging an Alexander Sowa, Meisterschüler bei Prof. Rolf Wicker an der Burg Giebichenstein in Halle. Er ging mit einem Konzept auf eine historische Schachtanlage (Gewerkschaft Rothenfelde der Stadt Wolfsburg ein und arbeitete mit dem Aspekt von Tiefe, Ausdehnung des Raumes durch den mit Sole gefüllten Schacht. Nachts strahlt Licht in die Höhe, verändert die Wahrnehmung der Umgebung und schafft einen neuen Raum.

Für Ihre Arbeit „Trockenen Fußes“ wurde Sabine Klenke mit einer „Anerkennung“ von der Jury ausgezeichnet. Diese Arbeit konzipiert einen begehbaren See, auf dem schwimmende, also bewegliche und fest fixierte Trittflächen befestigt sind. Diese funktionieren als „Spiel“ mit dem Ziel, trockenen Fußes hinüber zu kommen. Die Arbeit spielt mit dem Thema „Sicherheit und Unsicherheit“. Durch die Positionierung in der Nähe des Denkmals für Heimatvertriebene in Wolfsburg macht „Trockenen Fußes“ auf die unsichere Transportsituation vieler aktueller Migranten aufmerksam. Die Lage mit dem weiten Blick greift die Sehnsucht nach dem sicheren Arbeitsplatz auf, die bereits in den 1960-iger Jahren viele italienische „Gastarbeiter“ nach Wolfsburg führte.

In der Begründung der Jury heißt es:

„Die Flüchtlingszahlen erreichten im Jahr 2016 den höchsten jemals registrierten Stand. Laut des Jahresberichts des UN-Flüchtlingskommissariats waren im vergangenen Jahr weltweit 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht. Meist sind Flüchtlinge lange Strecken zu Fuß unterwegs, um auf sicheres Terrain zu gelangen. Nicht zufällig hat Sabine Klenke ihr Kunstprojekt „Trockenen Fußes“ in der Nähe des Mahnmals der Heimatvertriebenen geplant. Hier am Klieversberg mit Blick auf die Innenstadt und das VW-Werk konzipierte sie ihren kleinen See, auf den man gehen kann. Auf dem Wasser befinden sich Trittflächen aus Stahl, die an natürliche Formen, wie z.B. Steine erinnern. Geht man auf den See, merkt man schnell, dass die Trittflächen unterschiedlich beschaffen sind. Manche sind stabiler als andere. Einige geben dem Gewicht des Körpers so stark nach, dass man den Eindruck gewinnt, die Füße könnten nass werden. Herauszufinden, wie welche Trittfläche funktioniert, verleiht diesem Projekt einen spielerischen Charakter. Sabine Klenkes interaktive künstlerische Arbeit macht Spaß, besitzt aber einen ersten, politisch-aktuellen Hintergrund – eine bemerkenswerte Kombination.“

Im Konzept „Frischzellen“ vergleicht Ute Elisabeth Herwig die Pendlerstadt Wolfsburg mit einem pulsierenden Organismus, den Blutkörperchen mit allem Lebensnotwendigen versorgen. Stellvertretend für die 85.000 Pendler_innen, die die Stadt täglich mit ihrer Energie, ihrer Kreativität und ihren Wünschen bereichern, platziert sie übergroße Zellkörper im Stadtraum und verweist so auf das Zusammenspiel der kreativen, schaffenden Energien mit den ordnenden, aufräumenden Kräften in der Stadt. Die Künstlerin lädt die Bevölkerung ein, die  „Frischzellen“ im wahrsten Sinne des Wortes in Be-SITZ zu nehmen. Denn die aus Glasfaser hergestellten Objekte mit einer glatten und roten Oberfläche können sowohl als Sitzgelegenheit genutzt werden – sind aber auch in Clustern an Wänden und Geländern angebracht.

Mit Ihrer Arbeit „The Cube“ will Wenke Wollschläger den Bewohner*innen und Pendler*innen Wolfsburgs Momente des Innehaltens und des Perspektivwechsels ermöglichen, um sie aus der Alltagsroutine herauszuholen. An verschiedenen Standorten werden in diesem Konzept verspiegelte begehbare Würfel aus 3x3x3m großen Edelstahlplatten aufgestellt. Die Außenwände spiegeln die Umgebung und verändern damit den Alltagsblick durch die Stadt. Beim Eintritt ins Innere geht man in eine andere Welt: Der Innenraum ist rund und in ihm sind Fotobänder installiert, die lichtreflektierende Oberflächen von Alltagsgegenständen zeigen und den Betrachtenden dabei neue Sichtweisen ermöglichen.

 

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

Vorlesungszeiten

2021 Sommersemester
01.03. 2021 – 31.08.2021
Vorlesungszeit: 08.03.2021 – 09.07.2021 
Vorlesungsfrei: 10.07.2021 – 19.09.2021 
 
2021/22 Wintersemester 
01.09.2021 – 28.02.2022

Vorlesungszeit: 20.09.2021 – 17.12.2021, 
10.01. 022 – 11 02.2022 
Weihnachtsferien: 18.12.2021 – 09.01.2022
Vorlesungsfrei: 12.02.2022 – 13.03.2022

2022 Sommersemester
01.03.2022 – 31.08.2022
Vorlesungszeit: 14.03.2022 – 15.07.2022 
Vorlesungsfrei: 16.07.2022 – 25.09.2022 
Niedersächs. Sommerferien: 14.07.2022 – 24.08.2022

2022/23 Wintersemester 
01.09.2022 – 28.02.2023
Vorlesungszeit: 26.09.2022 – 16.12.2022 
09.01.2023 – 17.02.2023 
Weihnachtsferien: 17.12.2022 – 08.01.2023
Vorlesungsfrei: 18.02.2023 – 12.03.2023 

2023 Sommersemester
01.03.2023 – 31.08.2023
Vorlesungszeit: 13.03.2023 – 14.07.2023
Vorlesungsfrei: 15.07.2023 – 17.09.2023 

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Formulare/Fristen

Antrag auf Reimmatrikulation

Anträge für Beurlaubung und Exmatrikulation finden Sie jetzt auf Stud.IP

 

Tag der offenen Tür

12. November 2021 [online]
Studienberatung

Studentische Studienberatung für an der HKS Immatrikulierte (online)
Katrin Griebl
mittwochs 14 - 15.30 Uhr
 
Beratung für internationale Studierende

Frau Ping Qiu
(Beratung für chinesische Studierende)
Alle 14 Tage Mittwochs von 10 – 12 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren

Mo, Mi: 10 bis 14 Uhr
Fr: 14 bis 16 Uhr

Ingrid Engelhardt
ingrid.engelhardt@hks-ottersberg.de
Tel. 04205 . 3949-36

 

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Farida Fares
donnerstags, 14 bis 15.30 Uhr
oder nach Absprache
Büro Elke Holsten
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: farida.fares@studi.hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

© privat
© Anista Mangala-Arulruban
© Daniela Buchholz

Der logische Raum der Form

Eröffnung am 24. September, 12 Uhr

நிறங்கள்

1. Oktober bis 27. Oktober 2021

Tanz-Masterclass [ONLINE]>

donnerstags, 18.30 Uhr

mit Tomas Bünger & Magali Sander Fett

© HKS Ottersberg
© Christoph Pauger

Bunt statt Schwarz-Weiß

Studierende der HKS Ottersberg haben im Sommer 2021 die Unterführung am Bahnhof Ottersberg neu gestaltet.

OTIUM

Interdisziplinäres Projekt des Studiengangs Tanz und Theater im Sozialen

Glück zu!

Interdisziplinäres Projekt des Studiengangs Kunst und Theater im Sozialen (MA/MfA)

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS