Außenansicht Campus Große Straße Herbst 2017; © Wenke Wollschläger

FAQ zu den Maßnahmen rund um das Corona-Virus

Wichtige Fragen und Antworten für Studierende

Die Hochschulleitung hat erneut über die Umsetzung der Lehre im laufenden Wintersemester 2020/21 beraten und Beschlüsse zu ihrer Organisation gefasst. Dies geschah vor dem Hintergrund der Bund-Länder-Beschlüsse vom 5. Januar 2021. Die getroffenen Entscheidungen sollen so weit als möglich die künstlerische Arbeit in den Ateliers und Studios weiterhin ermöglichen und gelten so lange, wie es die Hochschulleitung für verantwortbar hält. 

Grundsätzlich gilt: Das Wintersemester 2020/21 wird weiterhin als hybrides Semester stattfinden. Die wissenschaftliche und künstlerische Lehre wird bis zum Ende des Semesters ausschließlich in digitaler Form durchgeführt.  

Für die Ateliers und Studios müssen weiterhin Belegpläne erstellt werden. Dafür können die bisher praktizierten Verfahren weitergeführt werden. Die Teilnahmelisten müssen die Telefonnummer und den Wohnort der Teilnehmer*innen enthalten; diese Daten werden im Infektionsfall von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern angefordert. Die Listen werden von der Hausmeisterei am Ende jeder Veranstaltungswoche eingesammelt und vier Wochen lang aufbewahrt, bevor sie dann vernichtet werden.

Im Folgenden sollen zentrale Fragen beantwortet und bei Bedarf aktualisiert werden. Zu allgemeinen Maßnahmen und Verhaltensregeln bitten wir Sie, sich fortlaufend auf dem aktuellen Stand zu halten.

Kann ich zum Arbeiten in mein Atelier?

Der Besuch der Ateliers und Studios ist möglich. Dabei gilt, dass maximal 50 % der Atelierplätze im selben Zeitraum belegt sein dürfen. Nebeneinanderliegende Atelierplätze dürfen nicht zur selben Zeit belegt werden, es sei denn, es handelt sich um Mitglieder eines Haushalts. Dabei müssen Mund-Nasen-Schutze getragen und der Sicherheitsabstand von 1,5 Meter eingehalten werden. Besprechungen von Kleingruppen oder der gesamten Fachklassen müssen digital abgehalten werden. Einzelgespräche sind vor Ort möglich. Die Nutzung der Werkstätten und des Fotolabors bleibt möglich. Die Belegung der einzelnen Räumlichkeiten wir mit Unterstützung von Tutor*innen organisiert. Ansprechpartner*innen sind zunächst die Modulbeauftragten.

Finden Veranstaltungen aus Tanz-/Theaterpädagogik in Präsenz statt?

Die Lehre im Studiengang Tanz und Theater im Sozialen. Tanz-/Theaterpädagogik (inklusive der Studierenden aus Soziale Arbeit) wird für den Rest des Semesters vollständig in den digitalen Raum verlagert. Das Selbststudium (Übungszeiten) kann vor Ort in Gruppen von maximal acht Studierenden stattfinden. Dabei müssen FFP2-Masken getragen werden. Diese Masken werden für die TTS-Studierenden von der Hochschule angeschafft und können in der Verwaltung bei Elke Holsten abgeholt werden (zwei Masken pro Person).

Wie kann ich meine Modulprüfung absolvieren?

Die für das Wintersemester angesetzten Modulprüfungen finden digital statt, z.B. in Form von digitalen Portfolios oder Aufzeichnungen. Sie erhalten dazu von den Lehrenden nähere Informationen. Eine Ausnahme bilden die künstlerischen Abschlussprüfungen KS 10 und die Bachelorprüfungen FK. Diese können vor Ort stattfinden, jedoch ohne Anwesenheit von Mitstudierenden. Praktische Prüfungen in TTS/SoA sollen digital ermöglicht werden, so dass die Module erfolgreich abgeschlossen werden können. Die Prüfungen können nach Rücksprache und im Einverständnis mit den Studierenden jedoch in Einzelfällen auch in das Sommersemester verlagert werden.

Sind Bibliothek und Mensa geöffnet?

Die Mensa kann weiter im Take-Away-Format geöffnet bleiben. Der Verzehr vor Ort ist nicht gestattet. Auch die Bibliothek bleibt weiter in der bislang praktizierten Form geöffnet, d.h. Bücher können elektronisch oder telefonisch bestellt und im Vorraum der Bibliothek abgeholt werden. Für die Arbeit im Raum über der Bibliothek können die Studierenden sich telefonisch in der Bibliothek anmelden.

Wie ist die Verwaltung erreichbar?

Die Verwaltung ist zu den üblichen Zeiten besetzt. Bitte kontaktieren Sie die Mitarbeiter*innen der Verwaltung trotzdem im Voraus per E-Mail oder Telefon und vereinbaren in dringenden Fällen ggf. einen Termin. Einzelne Mitarbeiter*innen arbeiten im Home Office, bitte haben Sie Verständnis für verzögerte Antwortzeiten.  

Wie erreiche ich den AStA?

Der AStA bietet zur gewohnen Zeit mittwochs von 14.30 bis 16 Uhr und ggf. auch nach Vereinbarung eine digitale Sprechstunde an. Ansonsten ist der AStA auch wie üblich per Mail an asta@studi.hks-ottersberg.de erreichbar. 

Stand: 8. Januar 2021

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Studiengänge der HKS
  • Kunst im Sozialen. Kunsttherapie (B.A.)  Mehr
  • Soziale Arbeit (B.A.) Mehr
  • Tanz und Theater im Sozialen. Tanz- und Theaterpädagogik (B.A.) Mehr
  • Freie Bildende Kunst
    (B.F.A.) Mehr
  • Artful Leadership (M.A.) Mehr
  • Kunst und Theater im Sozialen
    (M.A./M.F.A.) Mehr
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

NaturArte I Werner Henkel
© Daniela Buchholz

NaturArte

26. Januar 2021, 18 bis 19.30 Uhr

Fotografieren verboten!

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

.

Tanz-Masterclass [ONLINE]>

donnerstags, 18.30 Uhr

mit Tomas Bünger & Magali Sander Fett

© Katharina Gross

Vier Wände, vier Ecken und ICH

„Vier Wände, vier Ecken und ICH" – mit diesem Thema haben sich die Erstsemester der Grundlehre im Sommersemester 2020 unter besonderen Bedingungen auseinandergesetzt.

P 2 / P 3 Auswildern

Vom 4. bis 6. März 2020 werden sich Studierende der HKS Ottersberg im Einsatz verschiedenster Medien mit dem Thema Kunst und Natur auseinandersetzen. 

„Begegnungs - Räume in der Natur“

Für die Wanderausstellung: Kaleidoskop - Vielfalt kunsttherapeutischer Intervention
wird am 17. und 18.07.19 gemeinsam mit Studierenden der HKS Ottersberg ein kunsttherapeutisches Projekt in und mit der Natur und der Landschaft durchgeführt. 

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS