Prof. Dr. med. Uwe Gonther

Funktion
Honorarprofessur

Schwerpunkt
Psychiatrie, Psychotherapie

Sprechzeiten und Kontakt

Vita

1965 / geb. in Bremerhaven
1984 / Abitur
1984-1986 / Zivildienst am Universitätsklinikum Eppendorf/Hamburg
verheiratet mit Dr. Kirsten Kappert-Gonther, eine Tochter, ein Sohn

Studium
1986-1991 / Studium der Humanmedizin in Marburg/Lahn
1990 / Forschungs- und Studiensemester mit Förderung des DAAD an der Royal Brisbane University in Australien
1994 / Promotion über Traumafolgestörungen

Facharztweiterbildung

1991-1993 / Universität Marburg/Psychiatrie bei Prof. W. Blankenburg
1994-1996 / LKH Gütersloh bei Prof. K. Dörner
1996-1997 / Neurologieweiterbildung bei Dr. J. Böhringer, Nervenarztpraxis, Bielefeld
1997 / Prüfung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Psychotherapieverfahren: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie, jeweils Einzel- und Gruppentherapie
Fachärztliche Tätigkeit

1998 - 2000 / Oberarzt in der Allgemeinpsychiatrie /LKH Gütersloh
2000 - 2001 / Leitender Oberarzt Allgemeinpsychiatrie/LKH Gütersloh
2001 - 2007 / Leitender Oberarzt und Vertreter des ärztlichen Direktors Klinik Dr. Heines/Bremen
2007 - 2008 / Oberarzt und Leiter der sozialpsychiatrischen Ambulanz
Klinikum Bremen-Ost
2008 - 2010 / Leitender Oberarzt und Stellvertreter von Prof. Dr. H. Haselbeck Klinikum Bremen-Ost
Seit 2010 / Chefarzt für Psychiatrie am Klinikum Bremerhaven

Ausgewählte Vorträge

1991 / Royal Society of Medicine/London PTSD
1996 / DGPPN, Berlin  Kulturgeschichte der Magersucht
1998 / DGPPN, Berlin  Psychiatrische Hölderlinrezeption
2005 / Herforder Psychiatrietage Genie und Wahnsinn
/ DGPPN, Berlin Willensfreiheit
/ GPPN, Berlin Integration von Traumatherapie in die Versorgungslandschaft
2006 / Blaue Karawane, Bremen Willensfreiheit
/ Herforder Psychiatrietage Festvortrag Kunst und Psychiatrie
/ Klinik Dr. Heines, Bremen Schizophreniekonzepte
/ DGPPN, Berlin Vorsitz und Beitrag im Symposium Hölderlins Psychose
2007 / Ringvorlesung Anthropologische Psychiatrie, UKE Hamburg Hölderlin
/ DGPPN, Berlin Vorsitz und Beitrag im Symposium Nachahmungssuizide
2008 / DGPPN-Tagung, Bad Homburg Hölderlin und die Psychiatrie
Planung, Vorsitz, Beitrag

2010 / DGPPN-Symposium, Hölderlin und die Psychiatrie Berlin, Vorsitz, Beitrag
2011 / DGPPN-Symposium, Kleists Suizid  Berlin, Vorsitz, Beitrag
2011 / Vitos-Klinik Hadamar Hölderlin
2011 / Fachtag Integration und Kooperation in Bremerhaven
2012 / Festvortrag zum 10-jährigen Jubiläum Zentrum Buntes Tor Bremen, Recovery -  Historische Perspektive und Zukunftsvision
2012 / Blankenburg-Symposium Berlin, Verrücktspielen als Bewältigungsversuch
Ausgewählte Publikationen

2001 / Traumatherapie, Ergotherapeutische Praxis, Bd. 4
2004 / Angehörigenvisite; Spielräume, Nr.28, 11.Jahrgang
Free will in times of neurobiology, Psychiatry, Philosophy and
Psychology – international conference, Heidelberg, Abstractband
2006 / Hölderlin und Heimat; Utopie Heimat, Parodos Verlag
Willensfreiheit und Neurobiologie; Fortschritte Neurologie Psychiatrie, 2006; 74
    Neurobiologie und Psychotherapie; Willensfreiheit eine Illusion?, Pabst Verlag
    Stationäre Behandlung depressiver Störungen; Bremer Ärztejournal, 2/2006
2007 / Subjektivität des Gegebenen, „Subjektivität“, Pabst Verlag
2009 / Hölderlin oder der Sinn des Psychotischen, Fortschritte Neurologie
    Psychiatrie, 2009; 77
    Nirvana - smells like teenspirit, Sozialpsychiatrische Informationen, 2/2009
    The effect of celebrity suicides on their fan-communities, International
    Federation of Psychiatric Epidemiology, Vienna, Abstractband
2010 / The mimetic power of suicide, Journal of Psychiatry and Philosophy
Hölderlin und die Psychiatrie, (Herausgeber des Buches und Verfasser mehrerer Beiträge) Psychiatrie Verlag
2011 / Patient Krankenhaus, Soziale Psychiatrie
2011 / Der Suizid Heinrich von Kleists – Eine psychobiographische Annäherung
Journal of Psychiatry and Philosophy 2011
2012 / Die Macht der Bilder und Adressaten / Gedanken zur Suizidprävention,
Psychosoziale Umschau 4/ 2012
2012 / Die Zukunft der Psychiatrie, Sozialpsychiatrische Informationen 4/ 2012
2012 / Wenn Hölderlin schizophren war, was ist dann seine Dichtung?
        Buchbeitrag in „Psychiatrische Diagnostik“, Parodos-Verlag
Unterrichtstätigkeit

Studentenunterricht für Psychiatrie und Psychotherapie an der Philipps-Universität Marburg 1991-1994.
Studentenunterricht für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Witten-Herdecke 1994-2002.
Unterricht für Psychologen im Praktikum an der Klinik Dr. Heines 2002-2007.
Lehrauftrag für Psychopathologie für Psychologen an der Universität Bremen 2008-2009.
Kontinuierlich Lehrtätigkeit an Krankenpflegeschulen in Marburg, Gütersloh, Bremen und Bremerhaven.
Prüfer für die Ärztekammer Bremen in Psychiatrie und Psychotherapie, Suchttherapie und ärztliches Qualitätsmanagement.
Weiterbildungsbefugnis für Psychiatrie und Psychotherapie.


Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Studiengänge an der HKS
  • Kunst im Sozialen. Kunsttherapie (B.A.)  Mehr
  • Soziale Arbeit (B.A.) Mehr
  • Tanz und Theater im Sozialen. Tanz- und Theaterpädagogik (B.A.) Mehr
  • Freie Bildende Kunst
    (B.F.A.) Mehr
  • Artful Leadership (M.A.) Mehr
  • Kunst und Theater im Sozialen
    (M.A./M.F.A.) Mehr
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 28.01. bis 31.01.2019
  • 18.02. bis 21.02.2019

(jeweils Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)

Tag der offenen Tür
  • 26. April 2019

Informieren Sie sich über das Studienangebot der HKS und tauchen Sie ein ins Campus-Leben. Bei Mappenberatungen, Führungen und Workshops mit Dozierenden gewinnen Sie einen tiefen Einblick! Mehr Infos

Vorlesungszeiten

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

2019 Sommersemester:
01. März 2019-31. August 2019
Vorlesungszeit: 04.03.2019-05.07.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 06.07.2019-15.09.2019
Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 26. April 2019
                        
weitere Infomationen
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Sophie Fuhlendorf + Sinja Gerwin
dienstags 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
mittwochs 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Student_in der HKS
Termin auf Anfrage
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro: aw@hks-ottersberg.de

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

Tanzsituation Masterclass Tanz im Sozialen Nov 2017; © HKS Ottersberg/Beatrice Berlin + Katharina Paquet

Tanz-Masterclass in Bremen

jeden Donnerstag, 18.30 Uhr

Die Macht der Stäbe

13. Dezember 2018

Die aktuelle Produktion „Die Macht der Stäbe" ist eine tänzerische Auseinandersetzung nach den Motiven von Rainer Maria Rilkes Gedicht „Der Panther".

Karussell

01. - 22. Dezember 2018

Avatar - the next level -

Zum 5. Bremer Freizeitkongress „Digitale Freizeit 4.0 „ am 23/24 November 2018, der Hochschule Bremen performten Studierende aus den Bachelor Studiengängen Theater im Sozialen, Kunst im Sozialen und dem Master Studiengang Kunst und Theater im Sozialen mit ihren dafür entwickelten Avatar - Kunstfiguren.

Kulturbaustelle Blockland

Die Kulturbaustelle Blockland befindet sich in der Werkhalle des ehemaligen Gefängnis-Geländes JVA Blockland. Sie ist Teilprojekt der HKS Ottersberg, und wird im Rahmen des Projektes "Legato Bremen KuBiBe" ermöglicht und durch das Bundesförderprogramm "Demokratie leben!" unterstützt.

P1 - Amuse Gueule

„Amuse Gueule" war das Thema des interdisziplinären Projekts P1, in dem 60 Studierende aus dem ersten und zweiten Semester innerhalb von zwei Wochen künstlerische Arbeiten fertigten.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet

powered by webEdition CMS