© HKS Ottersberg

Bewerbung
Tanz und Theater im Sozialen.
Tanzpädagogik/Theaterpädagogik

Das Studium Tanz und Theater im Sozialen. Tanz- und Theaterpädagogik kann jeweils zum Wintersemester begonnen werden. Das Zulassungsverfahren umfasst zwei Schritte:

  1. Schriftliche Bewerbung
  2. Zulassungsprüfung/ Zulassungsgespräch

1. Schriftliche Bewerbung

Zur Bewerbung nutzen Sie bitte das Bewerbungsformular, das Sie hier herunterladen können. Schicken Sie bitte das ausgefüllte Bewerbungsformular an

Hochschule für Künste im Sozialen 
Ariane Weidemann
Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

und fügen folgende Unterlagen hinzu:

  • Hochschulzugangsberechtigung (beglaubigte Kopie)
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • ggf. Zeugnisse der Berufsausbildung und/oder Nachweise über Praktika
  • zwei Passbilder
  • Nachweise über Praktika (160 Std.)

Alternativ können Sie auch ein Online-Formular  ausfüllen. 

2. Zulassungsprüfung/ Zulassungsgespräch

Jährlich im Sommersemester finden an zwei Tagen Zulassungsprüfungen statt. Sie erhalten dazu alle Aufgaben vor Ort. Die Prüfung umfasst darstellerische Übungen und einen anleitenden Teil. Nach der Prüfung finden Einzelgespräche mit den Bewerber_innen statt. Im Rahmen der Zulassungsprüfung können Sie das Kollegium kennenlernen, sich mit Studierenden des Studiengangs austauschen und ein persönliches Gespräch mit einer Dozentin oder einem Dozenten führen.

Ergebnis

Auf Grundlage der Ergebnisse der Zulassungsprüfung wird die Eignung zum Studium durch den Zulassungsausschuss festgestellt. Das Ergebnis wird in der Regel innerhalb von 14 Tagen schriftlich mitgeteilt.

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Zulassungsprüfung
  • 17. Oktober

Die Prüfungsaufgabe erhalten die Bewerber_innen über das Bewerbungsbüro

Zulassungsvoraussetzungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife (nur bei künstlerischer oder sozialer Fachrichtung)
  • Künstlerische Begabung
  • oder Meisterprüfung oder staatlich anerkannte Berufsausbildung im sozialen, heilpädagogischen oder pflegerischen Bereich.
  • oder Begabtenprüfung nach NHG § 18, Abs. 1,3 Satz 5
  • Nachweis von Grunderfahrungen im sozialen Bereich von 160 Stunden Dauer oder eine entsprechende Berufsausbildung.
Gebühren

Es fallen Studiengebühren an. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Modulübersicht

Im Studienverlaufsplan erhalten Sie eine Übersicht über die Inhalte der einzelnen Module und die zu erwerbenden Credit Points. Mehr (pdf)

© privat
Tanzsituation Masterclass Tanz im Sozialen Nov 2017; © HKS Ottersberg/Beatrice Berlin + Katharina Paquet
@ Cindi Jacobs

Durchlauf

6. bis 26. September

Tanz-Masterclass in Bremen

jeden Donnerstag, 18.30 Uhr

Info-Tag Soziale Arbeit und einstieg+

13. September, 12 bis 15 Uhr

Wir informieren über unseren neuen Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) und unser Orientierungsstudium einstieg+

© Wencke Wollschläger
Ein Bilderrahmen hängt an einem Baum; © Mara Atkins

Außerhaus in Rotenburg

Aus diesem Anlass des 30-jährigen Bestehen des Kunstvereins Rotenburg führt Prof. Michael Dörner ein Projekt des Ende 2017 verstorbenen Vorstandsmitgliedes Hermanus Westendorp mit Studierenden der HKS zu Ende.

Danza Integradora

Am 13. April 2018 fand an der HKS Ottersberg eine Lecture Demonstration und ein Tanzworkshop der besonderen Art statt - in Kooperation mit eigenARTig, dem Internationalen Festival für Tanzkunst.

Berühren und Festhalten

Berühren und Festhalten lautete das Thema eines Theaterprojekts, das Prof. Peer de Smit und Rée de Smit zusammen mit Studierenden der HKS im Herbst 2017 am AMEOS Klinikum durchgeführt haben.

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet